[Browser - Menü aufrufen]


Konfiguration:


Netscape 7.x /

- Vorbemerkungen zur Installation  
- Navigator E-Mail- Accounts
- Adressbuch und Lesezeichen importieren
- Download und FAQ


Mozilla 1.x / Firefox / Thunderbird

- Externes Mailprogramm
- Backup
- Firefox Hilfe
- Firefox Cache


K-Meleon / Sea Monkey

- Download und Plug-Ins

K-Meleon
- Konfigurieren
- History und Cache
- Eigenschaften

Sea Monkey
- Einrichten
- Profile und Cache
- Download und Plug-Ins
- Nachtrag / Probleme
- Sea Monkey im Netz


Google Chrome

- Chrome Cache
- Chrome Einstellungen






^ Vorbemerkungen zur Installation: Mozilla und Netscape


  Die Profile lassen sich nicht mehr so ohne weiteres wie unter Netscape 4.x in ein anderes Verzeichnis verschieben und weiter benutzen.

  Infos zum Profile verschieben in der Mozilla-Faq.

  Mozilla benötigt Windows 98SE, der Netscape begnügt sich mit Windows 98.

Beides sind Speicherfresser.


  Sind Mozilla und Netscape 7.x installiert, greifen sie auf ein und dasselbe Profil zu.

Deshalb können beide Browser nicht gleichzeitig benutzt werden.

Standardmäßig ist das "Profil" zu finden in:

C: \WINDOWS\Anwendungsdaten\Mozilla\Profiles\default\XYZ.slt

Der Name wird dabei automatisch nach dem Zufallsprinzip vergeben ( z. B. 'eqjdq9az.slt' ) und ist nicht beeinflussbar.



^ Im Navigator E-Mail- Accounts einrichten:


Dazu lassen sich, wenn auch etwas hakelig, mehrere, jeweils eigene POP - und SMTP - Server ( Posteingangsserver / Postausgangsserver ) konfigurieren und später auswählen. Dazu im Navigator:  


  1. Menü "Fenster" - Mail & Newsgroups öffnen

  2. Menü "Bearbeiten" - Mail & Newsgroup - Account - Einstellungen...

  3. Account hinzufügen - Server für ausgehende Nachrichten - erweiterte Einstellungen --> Neuen Ausgangsserver hinzufügen.

  4. Account- Name anklicken und über "Erweitert..." den passenden SMTP- Servername auswählen.


^ Adressbuch und Lesezeichen importieren






^ Download und FAQ


Mozilla Allgemein: http://www.mozilla.org


Deutsche Version von Mozilla unter:
http://mozilla.kairo.at/release/




Programm deinstallieren:

Zip-Version (nur Mozilla): Nur Programm- und Profil-Verzeichnis löschen
Exe-Version: Über die Windows-Systemsteuerung - Software deinstallieren


Weitergehende Fragen:

FAQ: http://www.hmetzger.de/faq.html

FAQ zur Newsgroup: http://www.graphity.info/mozilla/dcsm-faq.html




26. 04. 2003

KSDSie verlassen diese Seiten





Nachtrag:


^ Mozilla Firebird Browser, Thunderbird e-Mail, Firefox Browser, Sea Monkey und Netscape 8


Unter

http://www.mozilla.org




Deutsche Adressen:

(Infos und Download)


http://www.firebird-browser.de/   (Firebird, deutsche Version)

http://thunderbird.bric.de/
http://firebird.bric.de/





Mozilla und ein externes Mailprogramm:

Soll Mozilla nicht sein eigenes Mailprogramm öffnen, wenn man eine MAILTO - Link anklickt, in die Adresszeile 'about:config' eintippen - ohne Leer- und ohne Anführungszeichen.

Dort, wenn nicht vorhanden, den Eintrag unter - Rechte Maustaste - Neu, Boolean - Eigenschaftsname: 'network.protocol-handler.external.mailto' mit dem Wert 'true' eintragen.

Dann startet das Standard - Mailprogramm. ( Tip: PC WeltSie verlassen diese Seiten )






Mozilla Backup:

Daten von verschiedenen Mozilla-Programmen sichern

"Mit der kostenlosen Software "Mozilla Backup" lassen sich Daten und verschiedene Einstellungen des "Mozilla"-Browsers, der abgespeckten Variante "Firefox" und der Mail-Software "Thunderbird" speichern und wiederherstellen. Beispielsweise können Sie Sicherungskopien Ihrer E-Mail-Konten, Favoriten und des Adressbuchs anlegen. Praktisch: Hier werden nicht nur die E-Mails selbst, sondern auch die Einstellungen des E-Mail-Kontos mitgesichert."

http://backup.jasnapaka.com/

( Tip: KSDSie verlassen diese Seiten )



Hilfe zu Firefox:

http://firefox-anleitung.net/ (deutsch)



Anmerkungen zu Thunderbird Mail





Die Gecko-Geschichte:

^ Netscape, Mozilla, K-Meleon, Sea Monkey



Der Netscape-Browser lief seit seit Ende der neunziger Jahre unter AOL.

Einige dieser alternativen Browser sind recht schnell, dazu handlicher und nicht so eigensinnig wie der Internet Explorer.

Vom K-Meleon gibt es auch eine portable Version.



Download:


NB:

Manche Plugins für andere Mozilla - Browser arbeiten auch in K-Meleon: http://kmeleon.sourceforge.net/wiki/ThirdPartyPluginsSie verlassen diese Seiten
- auch sogenannte Addons ( kleine Zusatzapplikationen ): https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/browse/type:7Sie verlassen diese Seiten

( aber nicht alle! )




Bleiben wir einen Moment beim

^ K-Meleon

  

K-Meleon Plugins und Download - Verhalten konfigurieren


HierSie verlassen diese Seiten ist die ( englische ) Hilfe zum K-Meleon-Browser finden, u. a. zum etwas heiklen Plugin-ManagementSie verlassen diese Seiten in K-Meleon, welches das Verhalten beim Öffnen spezifischer Dateien ( "application" ) regelt.


Ein Tip von dort:

  In die Adresszeile des K-Meleon-Browser 'about:config' eingeben, mit  [ Enter ]  bestätigen und anschließend in "Filter:" 'never' oder 'neverask' eintragen;

dann in

browser.helperApps.neverAsk.openFile

nach dem Anklicken diejenigen Anwendungen eintragen, die von K-Meleon nicht automatisch geöffnet werden sollen, z. B.

application/pdf, application/msword, audio/x-pn-realaudio, audio/x-realaudio, application/vnd.rn-realmedia

usw.

Allerdings hilft das alles nur sehr bedingt, was das Download - Verhalten von K-Meleon angeht.


  Ein allseits nützliches Zusatzprogramm für solche Angelegenheiten ist Star DownloaderSie verlassen diese Seiten, dessen Plug-In "npstar.dll",

in das K-Meleon Plug-In-Verzeichnis

C:\...\K-Meleon\plugins


kopiert, zuverlässig und automatisch jede Anwendung abfängt, bevor K-Meleon sie blind öffnet oder herunterlädt [ und nebenbei im Internet Explorer im Kontext - Menü für jeden Verweis die Option einträgt, die mit der rechten Maustaste angeklickte Datei unter dem Link mit Star Downloader herunterzuladen, ganz unabhängig davon, um was für eine Datei es sich dabei handelt ] - wenn, ja wenn diese denn in der Plug-In - Datei eingetragen ist.


  1. Zur Prüfung der Automatik: 'about:plugins' in die Adresszeile des K-Meleon-Browser eingeben und auf der sich öffnenden Seite unter "Star Downloader NS6/Opera Plugin" nachsehen, welche das sind.

  2. Weitere Anwendungen sollten auch im Stardownloader unter "Optionen" eingetragen werden, aber das genügt nicht.


  Um die Anwendungen auch im K-Meleon mit Star Downloader zu verknüpfen, in den Dateien:


C:\...\K-Meleon\Profiles\pluginreg-auto.dat     und
C:\...\K-Meleon\Profiles\pluginreg.dat


jeweils den folgenden Block:


Star Downloader NS6/Opera Plugin|$
Star Downloader NS6/Opera Plugin|$
14
0|application/octet-stream||exe|$
1|application/x-msdownload||exe|$
2|application/zip||zip|$
3|application/x-zip-compressed||gz|$
4|application/arj||arj|$
5|application/rar||rar|$
6|audio/wav||wav|$
7|audio/x-wav||wav|$
8|audio/mpeg||mp3|$
9|video/mpeg||mp2|$
10|video/quicktime||mpg|$
11|video/msvideo||mpeg|$
12|video/x-msvideo||avi|$
13|video/x-ms-asf||asf|$

Bei ausgeschalteten K-Meleon erweitern in:


Star Downloader NS6/Opera Plugin|$
Star Downloader NS6/Opera Plugin|$
17
0|application/octet-stream||exe|$
1|application/x-msdownload||exe|$
2|application/zip||zip|$
3|application/x-zip-compressed||gz|$
4|application/arj||arj|$
5|application/rar||rar|$
6|audio/wav||wav|$
7|audio/x-wav||wav|$
8|audio/mpeg||mp3|$
9|video/mpeg||mp2|$
10|video/quicktime||mpg|$
11|video/msvideo||mpeg|$
12|video/x-msvideo||avi|$
13|video/x-ms-asf||asf|$
14|application/pdf||pdf|$
15|application/msword||doc|$
16|application/rtf||rtf|$


Usw.

Beliebig erweiterbar, aber: Oben immer 1 mehr angeben als unten, da die 0 mitgezählt wird. Anschließend genügt es übrigens, die Liste nur in der PLUGINREG.DAT zu kürzen, um bestimmte Dateitypen wieder direkt öffnen zu lassen.  

Wie die auszuschließenden Anwendungen ( MIME-Typen ) korrekt bezeichnet werden, ausprobieren und / oder woanders nachsehenSie verlassen diese Seiten.

Falls nun eine Anwendung von mehreren Plug-Ins in Anspruch genommen wird oder immer noch das alte Plug-In reagiert, entweder eines davon im Plug-In - Verzeichnis löschen oder umbenennen ( Brutalmethode ) oder aber die Anwendung in den obigen Dateien suchen und die alte oder doppelte Zuweisung zu löschen versuchen, ohne allzuviel Schaden anzurichten. Manchmal genügt es auch, nur die Reihenfolge zu verändern.

  Beide Dateien wie immer bei allen Änderungen bitte VORHER SICHERN!

In solchen Fällen hilft auch ein kleines Hilfsprogramm namens Netscape Plugin ChooserSie verlassen diese Seiten, ursprünglich bereits für Netscape 4x gedacht ( englisch ); dieser Hinweis gilt auch für andere Mozilla-Browser, wie den Sea Monkey, dort am einfachsten zusammen mit einem weiteren, spezifischen Hilfsprogramm namens MonkeyMenu. Hier die Instruktionen.

[ In anderen Fällen, z. B. in Windows XP, hilft evtl. auch ein Programm namens Plugin SwitcherSie verlassen diese Seiten - ohne Gewähr ]


  Betrachten wir doch einmal in diesem Zusammenhang den Sea Monkey


^ Weitere Tips für K-Meleon 0.9 - History und Cache


Neben dem unverschlüsselten Cache ist einer der Vorteile des Internet Explorer, mit   [ Strg ] +  [ N ]  ein neues Fenster mit derselben URL zu öffnen - im Netscape 4x nur, wenn es die erste von der Festplatte geöffnete Datei war.

  In Mozilla - Browsern wie dem K-Meleon öffnet sich entweder die in Einstellungen vorgegebene Startseite oder eine ebenfalls dort spezifisch angegebene Seite.

  Ein nützliches Detail vom K-Meleon 0.9 ist das Öffnen eines neuen Fensters im Hintergrund ( "Open in Background Window" ) mit der rechten Maustaste - oder in einem neuen. Um ein bereits offenes Fenster im K-Meleon 0.9 erneut zu öffnen, das History-Menü öffnen - wenn das Fenster zwischendurch geschlossen wurde - und es dort versuchen.

  Ansonsten öffnet der K-Meleon 0.9 eine Seite nach dem Anklicken oder Markieren der Adresszeile  +  [ Enter ]  neu, und wo, das läßt sich in TOOLS (Werkzeuge) / URL Bar Text Options einstellen.


  Im K-Meleon 0.9 läßt sich darüber hinaus über die Toolbar "Privacy Bar" beispielsweise die Ausführung von Java Script leicht temporär ausschalten, was die rechte Maustaste ( nach  [ Strg ] + Neu laden ) meistens entblockiert - wie so Einiges ( und später wieder einschalten ). Was fehlt, ist eine Möglichkeit die Proxy - Einstellungen schnell zu wechseln, um beispielsweise bestimmte Bilder oder Werbebanner ( zum Beispiel mit WebWasher ) zu blockieren oder über die direkte Verbindung zum Internet ausnahmsweise zuzulassen.

Aber das läßt sich nachtragen.



TIP:

  Im K-Meleon Browser läßt sich die Adresszeile manchmal nicht mit der   [ Tabulator ] - Taste markieren, um eine URL aus der Zwischenablage mit   [ Strg ] +  [ V ]  dort hinein zu kopieren und mit   [ Enter ]  zu öffnen.

  Mit   [ Strg ] +  [ O ]  öffnet sich der K-Meleon Ordner ( oder der zuletzt aufgerufene ); dieses ignorieren und mit   [ Strg ] +  [ V ]  die URL aus der Zwischenablage eingeben und mit   [ Enter ]  bestätigen, um sie umgehend im Browserfenster zu öffnen.






Der Netscape- und Mozilla-Nachfolger

^ Sea Monkey


Das Browser + Mailclient - Paket Sea Monkey ist eine Weiterführung des Netscape 4x und vereinigt dessen Vorzüge ( beispielsweise das integrierte Mailprogramm, das in der Lage ist, im Browser aufgerufe Seiten komplett zu versenden, nicht nur den Verweis! ) mit der Möglichkeit, moderne Seiten im Browser überhaupt aufrufen und lesen zu können.

Auch kann er mit Anlagen und HTML-Mails vernünftiger umgehen ( auch wenn reine Text-Mails einfach sicherer und besser zu handhaben sind... ). In Windows 7 ist er nicht nur SSL - und TLS - fähig, sondern auch verblüffend schnell - schneller selbst als Thunderbird Mail.

Hinzu kommt unter Datei / Seite bearbeiten oder Fenster / Composer, ebenfalls wie in alten Netscape 4x - Zeiten, ein sehr brauchbarer einfacher WYSIWYG HTML - Editor, ähnlich dem alten AOLpress oder Frontpage Express. Dabei ist auch unter Extras / Web-Entwicklung eine sehr brauchbare JavaScript - Debugger - Fehlerkonsole.

Alles in allem eine Komplettpaket.


Der Sea Monkey kommt als gepacktes Zip-Archiv von etwas über 12 mb und braucht nicht installiert zu werden. Es wird entpackt in eine Verzeichnis eigener Wahl ( wegen langer Unterverzeichnis-Ketten am besten auch direkt unter C: / SeaMonkey ).

Nach dem entpacken ist Sea Monkey betriebsfertig.





^ Sea Monkey einrichten


Beim Starten gibt Sea Monkey einem die Möglichkeit, sämtliche Profile des Netscape 4x Communicator, so vorhanden, in Sea Monkey zu übernehmen und fungiert in dem Fall fast als reiner Aufsatz für den alten Netscape 4x - wobei er dort geänderte Mailkonten bei jedem Neustart zwar anscheinend mit denen von Netscape 4x abgleicht, aber jene nicht ändert, wenn beispielsweise aus Sea Monkey selbst Mails verschickt wurden, und so nach und nach unterschiedliche Postfächer in den einzelnen Mailkonten in Sea Monkey und Netscape 4x entstehen.

  Ebenso importiert Sea Monkey bei der Installation, wenn gewünscht, sämtliche Daten und alle Mails aus Thunderbird Mail, so daß man danach das Ursprungsprogramme löschen kann.

  Es handelt sich nämlich um einen echten Import mit Umwandlung der Dateien. Diese werden wie beim Mozilla ( unter ihrem Netscape - Profilnamen! ) standardmäßig abgelegt in:

C:\Windows\Anwendungsdaten\Mozilla\Profiles\'_Profil-Name_'\irgendwas.slt\Mail\Local Folders\...


!
Man findet dieses Verzeichnis in Bearbeiten / Mail & Newsgroup-Account-Einstellungen - als "Lokaler Ordner" - aber nur, wenn man das Mailprogramm mit Fenster / Mail & Newsgroups auch aufgerufen hat !

! Achtung ! 


Dieses Vorgehen hat den weiteren Nachteil, daß der alte Zwang vom Netscape 4x, für jedes Mailkonto ein eigenes Profil öffnen und schließen zu müssen, weiterhin bestehen bleibt.

Mit Extras / Profil wechseln kann aber jetzt das Profil innerhalb des Browser / Mailprogramms gewechselt werden, ohne es vorher schließen zu müssen - ein großer Fortschritt.


Eine Alternative ist es, alle Konten in Sea Monkey in einem einzigen Profil zusammenzufassen ( und danach Netscape 4x nicht mehr als Standard-Mailer zu benutzen ).

Allerdings werden dann die Mail-Konten-Einstellungen beim Importieren nicht automatisch übernommen und müssen ggf. in diesem Profil neu eingerichtet werden.


Ein einzelnes, gemeinsames Profil hat den Vorteil, mit Datei / neue Nachrichten abrufen alle Mailkonten gleichzeitig abrufen zu können - oder einzeln mit Datei / neue Nachrichten empfangen für... und dabei immer nur das Standard-Profil geöffnet haben zu müssen, wodurch allein schon die Lesezeichenverwaltung sich erheblich vereinfacht.

Ausgangs-Server und Absender lassen sich für ALLE vorhandenen Konten ganz unten in Bearbeiten / Mail & Newsgroup-Account-Einstellungen für jedes Konto einzeln einstellen.

( Tip: KSDSie verlassen diese Seiten )



Allerdings:





^ Sea Monkey: Profile und Cache


Um den Ordner-Wildwuchs auf der Festplatte noch ein wenig einzudämmen, kann man weitere Einstellungen ändern. Neben den Profil-Ordnern ( bei denen man immer kontrollieren sollte, ob sie beim löschen von Profilen auch wirklich beseitigt wurden! ) bezieht sich das insbesondere auf das Cache-Verzeichnis, von Sea Monkey standardmäßig abgelegt in

C:\Windows\Mozilla\Profiles\... Windows 98 )

C:\Users\***\AppData\ Local\Mozilla\SeaMonkey\Profiles\irgendwas.default\ Windows 7 )

und zu finden in Bearbeiten / Einstellungen / Erweitert / Cache.

Profilordner: C:\Users\***\AppData\Roaming\Mozilla\SeaMonkey\Profiles\irgendwas\ ]


Sea Monkey neu einrichten und die alten Daten übertragen


Wenn Sea Monkey, der ja typischerweise als Browser und E-Mail-Programm benutzt wird, beispielsweise die Passwort-Datei zerschossen hat und sich weigert, neue Passwörter anzunehmen - oder wenn ein ähnlicher Schaden aufgetreten ist - kann man ihn mit einem neuen Profil neu einrichten und ggf. die meisten Daten retten bzw. übertragen ( so noch vorhanden ).





^ Firefox Cache


Beim Mozilla Firefox ist das nicht ganz so einfach.


Es gibt keine direkte Möglichkeit, den Ablage - Ordner Ort des Browser - Cache einzustellen; allerdings läßt sich in Firefox / Einstellungen /Einstellungen / Erweitert / Netzwerk / Cache ( anschließend ) die Cache - Größe einstellen.

Standardmäßig befindet sich der Firefox-Cache in

C:\Users\***\AppData\ Local\Mozilla\Firefox\Profiles\irgendwas.default\Cache\ Windows 7 )


Profilordner: C:\Users\***\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\Profiles\irgendwas\ ]


Indirekt ist es auf diese Weise möglich:


Der Cache-Verzeichnis - Standort kann geprüft werden, indem man
"about:cache"
in die Adresszeile eingibt - ohne Leer- und ohne Anführungszeichen. Ist dort nicht der gewünschte Ordner angegeben,
"about:config"
in die Adresszeile eingeben und zur Vereinfachung im Filter "cache" eintragen;
ist dort bereits die Zeile
"browser.cache.disk.parent_directory"

[ Ab etwa Version 3; davor war dies die Zeile "browser.cache.disk.directory", davor "browser.newcache.directory" bzw. "browser.cache.directory]

eingetragen, kann dort der gewünschten Ordnerpfad eingetragen werden - ebenfalls ohne Anführungszeichen. Fehlt die Zeile, kann man sie hinzufügen. Die Änderungen sind nach einem Neustart gültig - müssen aber evtl. nach jedem Update des Browser neu konfiguriert werden. Schon deshalb lohnt sich die automatische Löschung des Cache.


Im Bereich "about:cache" kann man sich im Cache gespeicherte Dateien einzeln aufrufen und ansehen. 


Vorgehensweise:


Ein Browser - Fenster öffnen.

  1. 'about:config' in die Adresszeile schreiben und mit  [ Enter ]  bestätigen. Das Ergebnis sollte in etwa so aussehen wie hierSie verlassen diese Seiten.

    Zur Vereinfachung im Filter 'cache' eintragen.


  2. Den Eintrag "browser.cache.disk.parent_directory" suchen und den gewünschten Cache-Ordner- Pfad eintragen, indem man mit der rechten Maustaste darauf klickt und "ändern" wählt.

    Wenn der Eintrag "browser.cache.disk.parent_directory" nicht existiert, über "Neu" einen neuen Eintrag vom Typ "String" mit diesem Namen erstellen, bestätigen und anschließende den gewünschten Ordner eintragen. Siehe dazu hierSie verlassen diese Seiten.


    Achtung: Folgende Einträge müssen dabei auch vorhanden sein oder ggf. erstell werden:


    • browser.cache.disk.enable - true ( Typ: Boolean ) 

    • browser.cache.disk.capacity - Größe des Cache ( Typ: Integer; Standard sind 50000 ) // = 50 mb



Die Zahl der Einträge der besuchten Seiten in der aufklappenden Adresszeile läßt sich im String browser.urlbar.maxRichResults einstellen. Vorgegeben sind 12.



Auch wer lieber mit mehreren Profilen arbeitet, kann so einen für alle Profile gültigen zentralen Cache-Ordner einrichten - und auf Umwegen auch eine zentrale Lesezeichen-Datei ( "Bookmarks.htm" ).






^ Google Chrome


Cache:

Standardmäßig befindet sich der Chrome - Cache in

C:\Users\***\AppData\Local\Google\Chrome\User Data\Default\Cache\ Windows 7 )


Beim Google Chrome ist das Verschieben des Cache ebenfalls nicht ganz so einfach; es gibt auch da keine direkte Möglichkeit, den Ablage - Ordner Ort des Browser - Cache einzustellen. Siehe dazu hierSie verlassen diese Seiten.


Indirekt ist es auf diese Weise möglich:

  1. Eine Verknüpfung zur chrome.exe auf dem Desktop erstellen, beispielsweise zu

    C:\Programme\woauchimmer\Chrome\Application\chrome.exe

  2. Auf diese mit der rechten Maustaste klicken und auf Eigenschaften gehen. Dort in Verknüpfung das Ziel ändern in

    "C:\Programme\woauchimmer\Chrome\Application\chrome.exe" --disk-cache-dir="X:\Chrome_Cache" --disk-cache-size=104857600

    Wobei

    disk-cache-size
    optional ist und die Größe des Cache in Byte begrenzt;
    104857600 entsprechen 100 mb ( Minimum ist 1 )

    disk-cache-dir
    bestimmt den neuen Ort des Cache;
    dieser kann durchaus auf einem schnellen Speicher wie dem RAM oder einem USB - Stick liegen.




Einstellungen:


Google Chrome greift, zum Beispiel für die Proxy - und Netzwerk - Einstellungen, direkt auf die "Internetoptionen" des MSIE zu.


Gibt man im Google Chrome

about:version

in die Adresszeile ein, erscheinen einige interessante Details über den Browser und seine Plug - Ins. Ebenso mit
about:cache

( zeigt den Inhalt des Cache )
about:plugins

in dem man die Plug - Ins detailliert beschrieben und zum deaktivieren findet und
about:flags

in denen einzelne Erweiterungen und Features aktiviert bzw. de - aktiviert werden können, beispielsweise die neue Lesezeichen-Verwaltung vom April 2015. Hier hilft die Chrome - Erweiterung ChromeAccess 1.6 als vollwertiger Ersatz weiter!

Hier können auch alle andern "geheimen" Einstellungen in Google Chrome manipuliert werden, die dazu vorgesehen wurden ( ggf. auf deutsch ) - beispielsweise die Fähigkeit, Internetseiten komplett mit Bildern, aber ohne aktive Skripte im PDF - ähnlichen MHT - Format abzuspeichern.
about:about

Zeigt dagegen alle internen Seiten von Google Chrome an.


- Aber bitte mit großer Vorsicht herangehen.

Dabei konvertiert bspw.   about:cache   zu   chrome://cache/   ( in der Adresszeile ).




Weitere Informationen:


chrome://net-internals/#httpCache


in die Adresszeile eingegeben zeigt unter "Max size:" die maximale und unter "Current size:" die aktuelle Größe des Cache an.

Zu finden sind hier in der Auswahl auch die aktuellen Proxy - Einstellungen und Anderes.



- - -



HierSie verlassen diese Seiten noch einmal die generell interessanten Eingaben in die Adresszeile eines beliebigen Browser:

about:cache
about:plugins
about:config ( riskant )
about:support ( Informationen zur Fehlerbehebung, teilw. riskant ) about:memory ( selten )





  

^ Dateien vom Sea Monkey herunterladen oder öffnen lassen  


Die dafür relevante Datei ist im  Sea Monkey die "mimeTypes.rdf", welche sich in dem jeweiligen Profil befindet ( es gibt in jedem Profil eine, ebenso wie zur Sicherheit noch einmal im "default" - Ordner ).

In Windows 7

C:\Users\***\AppData\Roaming\Mozilla\SeaMonkey\Profiles\xyz.default\mimeTypes.rdf


  Diese Datei wie immer bei allen Änderungen bitte VORHER SICHERN!

Die relativ chaotisch aufgebaute "mimeTypes.rdf" des Sea Monkey ist schwer zu editieren - aber das ist in den meisten Fällen auch nicht notwendig, jedenfalls nicht zum Hinzufügen von neuen Anwendungen ( allerdings ist es manchmal notwendig, völlig verwürgte Anwendungen daraus sorgfältig zu entfernen, immer zwischen <RDF und </RDF ) oder ebenso sorgfältig zu editieren. Sie wird gestaltet durch die Eingaben in:

Bearbeiten / Einstellungen / Navigator / Hilfsanwendungen / - entweder einen "Neuen Typ" einfügen oder einen bereits aufgeführten Mime-Typ "Bearbeiten"

!
Man findet dieses aber nur, wenn man den Navigator  mit Fenster / Navigator auch aufgerufen hat!



Dort kann man für jede einzelne Mime-Typ bestimmen, ob sie mit der Windows-Standard-Anwendung geöffnet oder zum Beispiel mit StarDownLoader zum herunterladen bereitgestellt werden soll - was beispielsweise automatisch beinhaltet, daß StarDownLoader erst einmal ansagt, wie groß die Datei überhaupt ist und dann erst auf Bestätigung die Datei zum Herunterladen im Mehrkanal-Verfahren in einen vorher bestimmten Ordner freigibt, das auch jederzeit unterbrochen und wieder aufgenommen werden kann - ein zumindest für bekannte Dateitypen äußerst beruhigendes Verfahren.

Dazu muß allerdings auch hier die Datei "npstar.dll"des StarDownLoader in das Plug-In-Verzeichnis des Sea Monkey kopiert werden - und dieses befindet sich nicht im Profil, sondern im Verzeichnis C:\Programme\mozilla.org\SeaMonkey\plugins.

Danach kann die erfolgreiche Installation des Plug-In geprüft werden, indem man "about:plugins" in die Adresszeile eingibt oder Hilfe / Über Plug-Ins anklickt und auf der sich öffnenden Seite unter "Star Downloader NS6/Opera Plugin" nachsieht, welche das sind - zuverlässig ist das im Sea Monkey aber nicht!

! Achtung ! :  Sea Monkey hat darüber hinaus die äußerst liebenswerte Eigenschaft, nach der völlig korrekten Bearbeitung oder Einführung von Dateitypen, insbesondere nach deren Verknüpfung mit  StarDownLoader, die Datei "npstar.dll" kommentarlos aus dem Plug-In-Verzeichnis zu entfernen, wodurch natürlich nichts mehr geht. Also bitte auch diese Datei vorher sichern und in diesem Fall Sea Monkey schließen und die Datei "npstar.dll" wieder hineinkopieren.

Auch bei Updates auf höhere Versionen neigt Sea Monkey dazu, ganze Bereiche hinauszuschmeißen, unter Umständen sogar die Anwendung ( seamonke.exe ) selber. Das Verzeichnis
C:\Programme\mozilla.org\SeaMonkey
also am besten vorher irgendwo sichern ( kopieren ) und ggf. zurückkopieren. Oder gleich die Binaries ( Gepackte ausführbare Version ) nehmen und so verfahren.

Nach einem Update müssen unter Umständen auch die Hilfsanwendung ( s. O. ) neu zugewiesen werden. Alle Hilfsanwendung irgendwie umstellen, Sea Monkey beenden und neu starten, die Hilfsanwendung wie gewünscht einstellen, Sea Monkey erneut beenden und neu starten.





^ Nachtrag / Probleme:



  1. Master-Paßwort einrichten

    Um im Sea Monkey in Bearbeiten / Einstellungen / Datenschutz und Sicherheit / Master-Passwörter ein Master-Passwort einzurichten, das alle Website-Passwörter verwaltet, sollte man nicht vergessen, vorher in Bearbeiten / Einstellungen / Datenschutz und Sicherheit / Passwörter die Option "Verschlüsseln und Verstecken" zu aktivieren.


    Danach lassen sich nach Eingabe des Master-Passworts alle Webseiten, für die nach dem ersten Log-in der Login-Name und das Passwort (nach Anfrage) gespeichert wurden, ohne erneute Eingabe dieser Angaben öffnen - eine große Erleichterung. Sollten auf einer Seite (beispielsweise eines Mail-Anbieters) mehrere Login / Paßwort - Kombination gespeichert sein, läßt sich eine davon auswählen.



  2. Mindestbreite für Scroll - Funktion in Mozilla

    Mozilla- Browser haben eine unangenehme Eigenart: Sie brauchen eine Mindestbreite der Fenster, um die zur Navigation notwendigen senkrechten Scrollbalken ( Schieberegler ) rechts zu zeigen.

    Das ist relativ unabhängig von der Auflösung und sehr ärgerlich, da es so wohl im Mailprogramm ( Sea Monkey ) als auch im Browser ( Sea Monkey, Firefox - nicht K-Meleon, da geht es! ) auftritt. Das gilt z. B. auch für das Popup - Navigationsfenster dieser Seiten.

    Lösung: das betreffende Fenster mit der Maus breiter ziehen, bis der Balken erscheint. Oder mit dem Mausrad scrollen, wenn ein solches vorhanden ist. Oder das Fenster in die Länge ziehen. Oder die  [ Bild Oben ] / [ Bild Unten ]  Tasten benutzen.

    Das Problem tritt unregelmäßig auf und ist schwer zu beheben, da die dazu notwendige Mindest - Fensterbreite je nach Browser und Umständen sehr unterschiedlich ist.


      NB: Natürlich muß in den Einstellungen der Browser der Benutzer grundsätzlich die Beeinflussung der Fenster - Größe und - Lage durch Scripte auch erlaubt sein!



  3. Ein ähnliches Problem mit dem Scrollbalken gibt es im Internet Explorer.




  4. Keine Anzeige der Bildertexte in Mozilla

    Mozilla - Browser zeigen keine Alternativtexte von Bildern an, die geladen wurden. Erklärungs - Blasen beim überfahren mit der Maus anzeigen lassen ist also so nicht mehr möglich...



  5. Ein Ärgernis des Sea Monkey ist, daß die History - Funktion nicht im Menü zu finden ist.

      Da hilft das Addon MonkeyMenuSie verlassen diese Seiten, das diese schmerzlich vermißte und ggf. etliche weitere Funktionen als Button in die Menüleiste bringt, beispielsweise das vorübergehende Abschalten von JavaScript, z.B. um nur so neuerdings Google-Suchen mit Inhalt abspeichern zu können. Echte ( Mozilla ) Add-Ons sind erst ab Sea Monkey Version 2.0 möglich, also nicht in Windows 98.

      Nützlich und schön dagegen ist die Sea Monkey - Funktion Ansicht / Style verwenden, mit der man vorübergehend in der Darstellung verwürgter HTML - Seiten die CSS - Stylesheets abschalten kann.



  6. Die Mail - Ablage des Sea Monkey auf der Festplatte neigt dazu, recht schnell sehr groß zu werden.

    Abhilfe schafft die automatische Komprimierung der Mail - Ordner.





^ Sea Monkey im Netz:

http://www.seamonkey.at/support.html

http://www.seamonkey.at/about.html

Download: http://www.seamonkey.at/







Aktualisiert: 07.07.2014



ZU 1 SeiteRÜCK
© 1999 Jürgen Hinrichs

http://www.erleuchtet.gmxhome.de/index-g.htm



  Stichwortsuche:  

 Wie suche ich richtig mit FreeFind?

Suchbegriff(e) bitte EXAKT eingeben; ggf. mit Platzhalter abkürzen:
formatieren findet nur formatieren; format* findet auch Formate, Formatierung, etc.

     Von FreeFind
     Inhaltsverzeichnis