Startleiste - Desktop - Favoriten - Taskleiste - Senden an - Recent


Verknüpfung mit Programmen und Dateien in Windows

Ordnen der Symbole und Verknüpfungen auf der Windows-Oberfläche


Zum Inhalt ]

Vorwort

Was ist eine Verknüpfung? Eine sehr nützliche Angelegenheit, seit Windows 95 ausgeweitet; meisten mit der rechten Maustaste zu erzeugen ( Neu / Verknpüpfung ).

Eine Verknüpfung ( meist erkennbar am kleinen  [ Pfeil ]  unten links ) erzeugt einen Zugriff auf Programme und Dateien.

Dadurch können beliebig viele Anwendungen auf diese Programme und Dateien zugreifen; eine Verknüpfung zu einer Anwendung oder Datei kann in beliebig vielen verschiedenen Ordnern zum Abruf bereit liegen.

[ So kann man beispielsweise einen Ordner "_ZU_WORD" erzeugen, der durch das "_" am Anfang ganz oben im Windows Explorer stehen wird, und dort Verknüpfungen zu Word - Dokumenten ablegen; diese Dokumente wird man auch dann noch wiederfinden, wenn sie längst aus der "Datei-" Liste ( "Liste der zuletzt benutzten Dateien" von Word ) herausgefallen sind ]


 ->Sehr häufig werden Verknüpfungen einfach vergessen, wenn die Dateien oder Ordner, zu denen sie führten, umbenannt oder verschoben werden. Zwar kann Windows ( in engen Grenzen ) manchmal diese Verknüpfungen wieder selbständig flicken, meistens ist aber Handarbeit notwendig: Mit der rechten Maustaste auf den Verweis klicken und "Eigenschaften" aufrufen. In der Dialogbox läßt sich der Pfad dann ändern.




   Auf der Festplatte befinden sich im Verzeichnis


C:\WINDOWS


bereits etliche Verknüpfungen zu Programmen; auf diese kann einmal aus bestimmten anderen Programmen heraus zugegriffen werden ( über Rechte Maustaste / "öffnen mit" ) als auch direkt über Start /Ausführen ( hier genauer: Verknüpfungen im Systempfad ). Wer also schnellen Zugriff auf bestimmte Programme haben möchte, braucht nur eine Verknüpfung zu diesen in das Windows -Verzeichnis abzulegen.

Deren Name dieser Verknüpfung kann übrigens generell beliebig verändert werden, auch um die zweite Zugriffsmöglichkeit zu erleichtern: die über Start /Ausführen. Es können auch Verknüpfung zu einzelnen Ordnern und Dateien mit beliebigen Namen dort abgelegt werden, für den Zugriff über Start /Ausführen sogar in einem beliebigen, in vorhandenen oder in der Autoexec.bat speziell dazu neu definierten Systempfad wie beispielsweise C:\LOS.

Um sie zu öffnen, muß danach nur in Start / Ausführen der Name der Verknüpfung wie gewählt eingetippt werden.


Darüber hinaus gibt es in


C:\WINDOWS


mehrere Unterordner oder -verzeichnisse, welche Verknüpfungen ( "Links" ) zu Programmen und Dateien enthalten, die sich irgendwo auf der Windows - Oberfläche wiederfinden. Man erreicht sie über den Windows Explorer und kann so sehr bequem diese Verknüpfungen ziemlich nach Belieben neu ordnen und kategorisieren (aber nicht deren Reihenfolge auf der Oberfläche bestimmen).



Diese Unterordner sind:

Startleiste




Im Einzelnen:

Vorwort )

Inhalt


  1. ../Startmenü, Programme, Autostart
  2. ../Desktop
  3. ../Senden an ( mit rechter Maustaste )
  4. ../ Exkurs: Der externe Dateimanager Free Commander Portable
  5. ../Taskleiste ( Quick Launch )
  6. ../Favoriten ( MS Internet Explorer )
  7. ../Recent ( Start / Dokumente )

    ---
  8. SysTray ( System Tray, in Win 7 / XP: "Infobereich" )
    und Sound ( Lautstärke )
  9. Startleiste ( Menü "Start" )








   Im Allgemeinen haben diese Verknüpfungen das Format "xyz. lnk" ( Verknüpfung mit Windows - Dateien ) oder seltener "xyz. pif" ( Verknüpfung mit DOS - Dateien ) oder "xyz. url" ( Favoriten ).


   Generell lassen sich in diesen Verzeichnissen ohne Weiteres direkt auf der Festplatte im Ordner C:\WINDOWS\ … xy\ , im Windows Explorer  , im "Arbeitsplatz" oder einem anderen Datei - Manager weitere Unterordner generieren und die Verknüpfungen nach Lust, Laune und Bedarf vom einen in den anderen Kopieren und / oder verschieben.


Auf diese Weise lassen sich nicht nur große Bestände an Verknüpfungen oder Favoriten verwalten und neu ordnen, auch zwischen dieser Verzeichnisse können Verknüpfungen vom einen in den anderen Ordner kopiert oder verschoben werden. Auf diese Weise läßt sich beispielsweise der MS IE ( Internet Explorer ) oder ein anderes Programm dauerhaft in der Startleiste fixieren.

Wenn man dazu noch den "Arbeitsplatz" in das Startmenü legt, erlaubt das einem einen besseren Zugang zu dessen Inhalt.

Dieser läßt sich auch über die rechte Maustaste in der Taskleiste in "Symbolleisten" als "Neue Symbolleiste" ablegen.



   Einige Dinge gilt es dabei zu beachten:

  1. Die spätere Reihenfolge der Symbole ( Icons ) in Windows wird dadurch nicht festgelegt. Diese müssen nachher direkt auf der Windows - Oberfläche mit gedrückter linker Maustaste in die gewünschte Reihenfolge geschoben werden.

  2. VORSICHT ist beim Desktop geboten. Hier sollte man die von Windows eingebrachten Verknüpfungen wie Arbeitsplatz, Papierkorb etc. in Ruhe lassen, da man sie früher oder später doch braucht. Einiges läßt sich ggf. über TWEAK UI regeln.

    Einige der von MICROSOFT® vorgegebenen ( Eigen - ) Reklame - Symbole und Verknüpfungen können aber getrost in einem eigens dafür auf der Festplatte kreierten Unterordner abgelegt werden, um aus dem Weg zu sein. Aber auch dieser Ordner sollte nur als Verknüpfung auf dem Desktop abgelegt werden!

  3. Man sollte wie immer besten vorher die zu bearbeitenden Verzeichnisse komplett sichern, d. h. in einen dafür erstellten Ordner kopieren, um sie im Katastrophenfall wieder zurückspielen zu können.



Ansonsten lassen sich Verknüpfungen auch direkt auf der Windows - Oberfläche, wenn auch mit etwas Mühe, mit gedrückter linker Maustaste in den gewünschte Bereich verschoben werden ( mit gedrückter STRG - Taste kopiert ); oder mit den bekannten Funktionen der rechten Maustaste ausgeschnitten oder kopiert und eingefügt werden.

Vorsicht
: Es sind dabei schon viele Verknüpfungen und Symbole irgendwo auf Nimmerwiedersehen verschwunden.



Noch etwas mühseliger ist es, über die Rechte Maustaste / Neu / Verknüpfung

oder über

Start / Einstellungen / Taskleiste & Startmenü / Programme im Menü "Start"
eine neue Verknüpfung zu erstellen ( "Hinzufügen" ).



TIP: Wenn eine Verknüpfung verloren gegangen ist oder irgendwann ins Leere zeigt, kann man sich mit der rechten Maustaste auf das Symbol die Eigenschaften anzeigen lassen. Dort befinden sich die Pfade zu den verknüpften Programmen und Dateien und lassen sich korrigieren.

Achtung: Dabei im Bereich "Ausführen in" entweder gar nichts oder möglichst das Verzeichnis der verknüpften Datei oder des Programms angeben - aber ohne "\" am Ende, sonst gibt es eine Fehlermeldung.

In Start / Einstellungen / Taskleiste & Startmenü / Programme im Menü "Start": erweitert lasssen sich die Einträge redigieren ( S. o. ).

 ->In Windows 98 und erweiterten Windows 95 kann man auch direkt mit der Maus auf das Startmenü klicken: Ein Doppelklick auf die Ordner in "Start / Programme" oder "Öffnen" unter der rechten Maustaste ergibt direkten Zugang zu den jeweiligen Ordnern im Startmenü.







 ->Startmenü, Programme, Autostart


Der Ordner für die Verknüpfungen in dem Startmenü befindet sich in:

C:\WINDOWS\Startmenü

Start-Menü


Dieser Bereich ist relativ problemlos. Hier befinden sich die Verknüpfungen im Bereich "Start" der meist unten waagerechten Startleiste,
im Unterordner  … / Programme die Verknüpfungen im Bereich links davon. Dieser läßt sich fast beliebig ausweiten.

Darunter auch der Autostart-Ordner Start / Programme / Autostart; die Programme dort abgelegten Verknüpfungen werden beim Start von Windows angeworfen ( aber auch andere )

Achtung! Auch hier immer nur Verknüpfungen ablegen!!



Konfigurieren läßt sich der Bereich durch einen Linksklick auf "Start" oder einen Rechtsklick auf den Bereich daneben und dem Aufruf der "Eigenschaften".

 ->In Windows 7 ist ( wie so Einiges ) das Startmenü geändert worden; auch der Windows Explorer: da fehlt zum Beispiel der "Aufwärts" - Button zum Wechseln in das übergeordnete Verzeichnis. Zwar gibt es dafür eine Tastenkombination, aber wer diese alte Funktion ( und andere ) wieder haben möchte, sowie wahlweise in die Startmenüs von "klassischem" Windows sowie Windows 7 und XP wechseln können möchte, kann es mal mit Classic ShellSie verlassen diese Seiten versuchen ( englisch ).







 ->Desktop


Der Ordner für die Verknüpfungen auf dem Desktop befindet sich in:

C:\WINDOWS\Desktop

Wie gesagt, hier VORSICHT walten lassen.

Achtung! Es ist sehr gefährlich, Ordner oder Dateien auf den Desktop zu kopieren, da in diesem Fall beim späteren Löschen ( Entfernen des Symbols ) vom Desktop auch der gesamte Inhalt des Ordners bzw. die Dateien komplett mit gelöscht werden!

!Deshalb!: auf dem Desktop immer nur mit der rechten Maustaste eine Verknüpfung
( erkennbar am kleinen  [ Pfeil ]  unten links ) anlegen!

Deren Löschung ist harmlos.

   Dateien und Ordner niemals auf dem Desktop ablegen. Das gilt sowohl für eigene Dateien, für Dokumente wie auch für portable Programme, die nur entpackt, aber nicht in Windows installiert werden. Genaueres hier.

Der Desktop ist das Cockpit, nicht der Frachtraum des Rechners.


   Die Verknüpfungen ( Icons ) auf dem Desktop geraten häufig und schnell durcheinander. Da helfen Programme wie EzDesk 1.8Sie verlassen diese Seiten oder DesktopOK 4.19 ( dort neben einer Menge weiterer kleiner, nützlicher Programme ) für Windows bis Version 7 und weiter; sie speichern und stellen die Anordnung der Icons auf dem Desktop schnell und einfach wieder her.


   In Windows XP und 7 lassen sich die Programm - Icons auf dem Desktop ausblenden:

Mit der rechten Maustaste auf den Desktop klicken und "Ansicht /" bzw. "Symbole anordnen nach / Desktopsymbole anzeigen" deaktivieren.


   In Windows 7 ist das Desktop - Icon in den meisten Konfigurationen auf der Taskleiste ausgeblendet.

Allerdings ist dann meistens der äußerste rechte Rand der Taskleiste aktiv und zeigt beim draufklicken wie gewünscht den leeren Desktop an ( minimiert alle Fenster ).


   In Windows 7 ist der vormalige "Arbeitsplatz" als "Computer" im Startmenü zwar rechts als Name zu sehen, aber ggf. weder links als Bild noch auf dem Desktop. Abhilfe







 ->Senden an ( mit rechter Maustaste )


Der Ordner für die Verknüpfungen in "Senden an" befindet sich in:

C:\WINDOWS\SendTo

( in XP: C:\Dokumente und Einstellungen\XXX\SendTo )

Hier befinden sich die Programme und Ordner unter der rechten Maustaste, an welche die markierten Dateien geschickt werden können ( also beispielsweise nicht dafür vorgesehene Programme ). Eigene Unterordner sind möglich und sinnvoll.


   Man kann Dateien leichter mit anderen Programmen als den dafür vorgesehenen öffnen, wenn man diese vorher in "Senden an" im Kontextmenü unter der rechten Maustaste ( bzw.  [ Kontext ]  auf der Tastatur ) eingerichtet hat.

Dazu eine Verknüpfung zu den gewünschten Programmen im Ordner "C:\WINDOWS\SendTo" oder einem dort eingerichteten Unterordner anlegen. Danach läßt sich jede Datei mit einem fremden Programm öffnen, indem man sie mit der Maus auf das entsprechende Symbol im "Senden an" - Ordner im Kontextmenü zieht ( oder auch auf ein solches Programm - Symbol auf dem Desktop oder in der Taskleiste ). Im "Senden an" - Ordner können auch Verknüpfungen zu ausgewählten Ordnern wie z. B. "Eigene Dateien" oder "Papierkorb" abgelegt werden, in die dann Dateien ohne weiteres kopiert oder verschoben werden können.

   Alternativ: Die Dateieigenschaften in Ordneroptionen ändern.



NB:

Eine Verknüpfung zum Windows ExplorerC:\Windows\explorer.exe ) oder Windows Dateimanager in dem "Senden an" bzw. "Send To" - Ordner ist eigentlich wenig sinnvoll, da die fraglichen Dateien damit nur in ihrem Standard - Programm geöffnet werden; aber in einigen externen Dateimanagern öffnet sich damit das Verzeichnis ( bei Ordnern sowieso ), in dem sich die fragliche Datei befindet, im Windows Explorer; das ist bei der Suche nach Dateien beispielsweise einfacher als über Datei / Enthaltenden Ordner vorzugehen. Ausprobieren!


ACHTUNG: Die Verknüpfung "Zum Desktop als Verknüpfung" unbedingt beibehalten, da dieser besonders konfiguriert ist! Eine einfache Verknüpfung reicht da nicht. Ist sie verloren gegangen, kann man sie evtl. mit Send Man erneut herstellen.



   In Windows 7 ist beispielsweise der "SendTo" - Ordner nicht unbedingt ohne Weiteres zu öffnen, auch nicht mit Administrator - Rechten.


   Über einen Umweg geht es doch:



   Der externe Dateimanager FreeCommanderPortableSie verlassen diese Seitenöffnet auch sonst schwer zugängliche oder gesperrte Bereiche in Windows 7, beispielsweise die Anwendungsdaten.

   Dazu muß man nur eine Verknüpfung zu diesem Dateimanager im Senden - An - Ordner ablegen und den entsprechenden Ordner mit der rechten Maustaste an diesen senden, um ihn zu öffnen.

Der Free Commander Portable kann übrigens noch mehr, beispielsweise eine Liste aller Dateien in einem Ordner erstellen oder - als einer der Wenigen - Dateien nach Dateiattributen wie "schreibgeschützt" ordnen. Das ist manchmal ganz nützlich, um Dateien mit Attributen "markieren" und danach sortieren zu können - was der Windows Explorer in der "Detailansicht" auch kann.

Des Weiteren lassen sich mit ihm Dateien inhaltlich vergleichen, wenn dazu in "Extras / Einstellungen" unter "Programme" ein externes Vergleichsprogramm eingetragen wurde. Ordner lassen sich sowieso vergleichen.

Darüber hinaus kann er auch häufig Dateien löschen, die vom System "festgehalten" werden und dazu Administratorrechte anfordern ( wenn es auch damit nicht geht, Process Explorer versuchen.

Geht das auch mit dem Free Commander nicht, funktioniert als letzte Instanz meistens noch die DOS-Box, beispielsweise über "Senden an"; das kann man sogar als Standard - Prozedur einrichten. Auch der Windows Explorer läßt sich im "Senden An" - Kontextmenü unterbringen; dazu eine Verknüpfung zu der Datei C:\Windows\explorer.exe in den "Senden An" - Ordner legen. Dann lassen sich Dateien mit der rechten Maustaste auch direkt aus dem Free Commander im Windows Explorer öffnen.

Auch das Umgekehrte geht: Schickt man eine markierte Datei oder Verknüpfung ( oder auch deren zwei! ) über "Senden An" an den Free Commander, öffnet sich dieser mit dem diese Datei enthaltenden Ordner.

NB: Auch für den Free Commander gilt: Das versehentliche Löschen einer Datei ( oder eine andere Aktion ) läßt sich unmittelbar ( ! ) danach im Windows Explorer ( ! ) - und nur dort - wieder rückgängig machen.



   Wenn sich Dateien in bestimmten Ordnern nicht manipulieren lassen:

Die fragliche Datei

  1. von dem gesperrten in einen anderen Ordner kopieren, ggf. verändern

      und
  2. zum Überschreiben der ursprünglichen Datei zurückkopieren.

Windows 7 fragt dann zwar nach den Administrator - Rechten, läßt es aber im Endeffekt meistens zu.

[ Eine weitere Möglichkeit, in dem System in den Ordner einer Datei hineinzukommen, geht über eine Verknüpfung auf dem Desktop; mit der rechten Maustaste deren "Eigenschaften" aufrufen, und dort "Dateipfad öffnen" ]


   In Windows 7 wird bei gedrückter  [ Umschalt ] - Taste ( Umschalttaste für Groß - und Kleinschreibung ) ein erweitertes "Senden an" - Menü angezeigt. Im Gegenzug öffnet Windows 7 im "Senden an" - Bereich eingerichtete Unterordner nicht mehr, so daß man dort nur noch Dateien in die eingerichteten Unterordner hinein kopieren oder verschieben kann - auch nicht mit den sonst so nützlichen Send To Toys.


   In Windows 7 ist in der Startleiste der Punkt Ausführen standardmäßig abgeschaltet; entweder man drückt man auf der Tastatur  [ Windows-Taste ]  +  [ R ]  oder schaltet die Funktion mit Systemsteuerung / Taskleiste und Startmenü / Startmenü anpassen/ Befehl "Ausführen" aktivieren frei.






 ->Taskleiste ( Quick Launch )


Hier legen sich alle geöffneten Anwendungen in einen Bereich ab, meistens links unten. Daneben befindet sich der Quick Launch Bereich, in dem sich festgelegte oder selbst eingebrachte Anwendungen befinden. In beiden kann die jeweilige Anwendung mit einem Klick gestartet ( Quick Launch ) oder das zugehörige Fenster ( Taskleiste ) geöffnet werden.

Der Ordner für die Verknüpfungen in dem Quick Launch - Bereich in der Taskleiste befindet sich in:

C:\WINDOWS\Anwendungsdaten\Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch

Hier befinden sich die Schnellstart - Programme und Ordner in der Taskleiste; dieser Bereich wird mitgeliefert ab dem Internet Explorer 4 und befindet sich deshalb in einen seiner eigenen Unterordner.

ACHTUNG: Auch hier finden sich besondere Verknüpfungen, wie "Desktop anzeigen" ( Shows Desktop ) und "Zwischen Fenstern umschalten" ( Window Switcher ) - Diese Verknüpfungen unbedingt beibehalten!



  In Windows 7 auch interessant: die Unterordner


  Man kann auf dem Desktop jeweils eine neue Verknüpfung mit diesen Zielen "in Anführungszeichen" erstellen; sie zeigen die Ordner SchnellstartQuick Launch ), StartMenüStartMenu ) und TaskleisteTaskBar ) mit den darin von dem Benutzer angelegten Verknüpfung und Anheftungen - wenigstens teilweise. Aber auch hier ist höchste Vorsicht geboten:


  Man kann in der Taskleiste über Symbolleisten / Neue Symbolleiste auch in Windows 7 eine Verknüpfung mit dem Quick Launch - Ordner herstellen, der Standardmäßig die Verknüpfung zu "Desktop anzeigen" und "Zwischen Fenstern umschalten" enthält. Achtung: unbedingt erhalten.


Achtung: Wenn man diese neue Symbolleiste deaktiviert, löscht man sie gleichzeitig und muß sie ggf. wieder neu erstellen.



  "Desktop anzeigen" und "Zwischen Fenstern umschalten" außerhalb einer QuickLaunch - Symbolleiste  in der Taskbar anzeigen zu lassen, ist kompliziertSie verlassen diese Seiten oder geht nur auf UmwegenSie verlassen diese Seiten. Man kann diese beiden allerdings auch in Windows 7 recht einfach an das Startmenü anheften oder im Infobereich anzeigen lassen: weitere Hinweise dazu hier unter "FENSTER" und "DESKTOP".

 -> Eine andere Möglichkeit wird hier gezeigt

 ->Ebenso wie die Wiederherstellung der Unterordner ( statt jetzt "Alle Programme" ) im klassischen Stil im Bereich "Programme" des Startmenü:



Dabei wird in der Taskleiste eine neue Symbolleiste eingestellt, in der die Ordner des Startmenü erscheinen sollen. Diese befinden sich in

C:\Users\Name\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs ( persönlich )

und

C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Startmenü\Programme ( für alle Benutzer )

Man kann beide Ordner als "Neue Symbolleiste" einrichten - oder die Verknüpfungen aus dem persönlichen in den allgemeinen verschieben und nur diesen einrichten.


  Der Rechner wird dadurch aber nicht schneller - ganz im Gegenteil: Wenn viele Ordner auf einmal darzustellen sind, quält sich der Rechner entsprechend lange damit herum.



  Eine alternative ( oder auch zusätzliche ) Methode ist es, im Windows Explorer im Ordner


C: \ProgramData\Microsoft\Windows\Startmenü\Programme


einige neue Ordner einzurichten und nach Themen zu benennen - am besten mit einem _Unterstrich vor dem Namen, um sie an den Anfang zu gruppieren.

Nun kann man hier beispielsweise mit dem Free Commander ganze Gruppen von Ordnern mit Programmverknüpfungen in diese Themenordner verschieben; in den meisten Fällen braucht man hierfür allerdings Administratorrechte.
Danach kann man  im Startmenü selbst unter "Start / Alle Programme" weitere Ordner, sowie einzelne Programmverknüpfungen, innerhalb des Startmenüs in die neuen Themenordner verschieben.
Dazu die gewünschten Objekte mit der Maus über den neuen Ordner schieben, bis der sich öffnet, und das Objekt darin fallen lassen ( darauf achten, daß sich dabei kein schon vorhandener Unterordner geöffnet hat ).
Oder ( wenn doch ) im Startmenü in "Alle Programme" mit der rechten Maustaste den betreffenden Ordner anklicken und ihn "Öffnen" lassen, auch um zusätzliche weitere nützliche Verknüpfungen ( ! ), wie zu Hilfedateien o. Ä., in diesen Ordner zu kopieren oder zu verschieben.
Achtung: Dabei werden nicht unbedingt alle darin vorhandenen Verknüpfungen auch angezeigt - es sind ja zwei verschiedene Verzeichnisse dafür vorhanden.
Einblick in den allgemeinen Ordner erhält man, in dem man mit der rechten Maustaste den betreffenden Ordner anklickt und "Öffnen - Alle Benutzer" auswählt.

Das Ergebnis macht die Sache überall schnell und übersichtlich.



Weitere Tips:


   Auf der Taskleiste lassen sich Programme sehr schnell mit der rechten Maustaste schließen.

   Ein Doppelklick auf die obere Fensterleiste verkleinert oder vergrößert das Fenster.

   Ein rechter Mausklick in die Taskleiste erlaubt es, alle ( nicht minimierten ) Fenster gleichzeitig zu öffnen:
überlappend, untereinander oder nebeneinander sowie zwischen "Desktop anzeigen" und "Geöffnete Fenster anzeigen" zu wechseln.

   Weitere Windows - Tips








 ->Favoriten ( MS Internet Explorer )


Der Ordner für die Verknüpfungen zu den Favoriten befindet sich in:

C:\WINDOWS\Favoriten

Im Allgemeinen haben diese Verknüpfungen das Format "xyz. url", da diese auf das Internet zugreifen.







 ->Recent


Der Ordner für die Verknüpfungen zu den zuletzt benutzten Dateien ( entspricht Start / Dokumente ) befindet sich in:

C:\WINDOWS\Recent

Wer's nutzen will...

Mit der rechten Maustaste eine Verknüpfung dazu auf den Desktop ablegen: 

Neu / Verknüpfung und in die Befehlszeile 'C:\WINDOWS\RECENT' eingeben.

Hier kann man u. a. den Inhalt bei Bedarf löschen.

Das Verzeichnis läßt sich auch - wie andere - über die rechte Maustaste in der Taskleiste in "Symbolleisten" als "Neue Symbolleiste" ablegen und erhält so schnellen Zugriff auf kürzlich geöffnete Dateien. Wer nach verlorengegangenen Downloads sucht, wir hier manchmal fündig.

[ In Windows ME, 2000, XP läßt sich die Zahl der Einträge in "Recent" bzw. "Start / Dokumente" ändern ]




Weitere Hinweise:



Office 2000 Verlauf löschen:

Der Spion im PC ist bei mancher Software inbegriffen: In allen "Office 2000" - Anwendungen zum Beispiel verrät die neue Funktion "Verlauf", was der Anwender denn so an seinem Computer alles getrieben hat. Sie ist in den "Öffnen" - und "Speichern unter" - Dialogen zu finden. Wer seine Privatsphäre vor fremden Blicken schützen will, der sollte diese Funktion nach Empfehlungen des Fachblatts "PC WeltSie verlassen diese Seiten" ausschalten. Die Verknüpfungen zu den zuletzt geöffneten Dateien und Ordnern liegen im Ordner "Anwendungsdaten / Microsoft / Office / Zuletzt verwendet"

Nur mit einem Trick läßt sich diese Spionagefunktion stoppen: Dazu wird zunächst der Registrierungseditorregedit.exe ) gestartet, dann sucht der Anwender den Schlüssel "Hkey_Current_User / Software / Microsoft / Office / 9.0 / Common / General" und dort die Zeichenfolge "RecentFiles" , die den Wert "Zuletzt verwendet" hat. Um Office zu überlisten, wird vor diesen Wert ein Backslash ( \ ) geschrieben, so daß nun, "\Zuletzt verwendet" zu lesen ist. Durch die Veränderung Scheitern die Office - Programme dabei, ihrer Berichterstattung nachzukommen: Sie können die Verknüpfungen nicht mehr herstellen. ( Tip: HNASie verlassen diese Seiten )



Media Player Verlauf löschen:

Der Windows Media Player legt, wie fast alle Programme, eine Liste der zuletzt benutzen Dateien an. In älteren Versionen gibt es keine interne Möglichkeit diese zu löschen.

Folgende .REG - Datei Löscht die Einträge der zuletzt gespielten Dateien:


REGEDIT4

'Entfernt die Media Player Recent URL- und File-Listen

[-HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\MediaPlayer\Player\RecentURLList]
[-HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\MediaPlayer\Player\RecentFileList]


Mehr dazu hier



AutoVervollständigen:

Windows merkt sich leider alles, was man jemals in irgendwelche Adreßleisten eingetippt hat, oder auf dem Desktop eingerichtet hat, gesucht hat - um es nie wieder zu vergessen. Zwar hilft das Zusatzwerkzeug Tweak UI unter 'Paranoia' und 'IE' bei der Beseitigung einiger dieser Listen mit Internetadressen und ähnlichem, aber einige Teile befinden sich anscheinend unauslöschlich fest und unerreichbar in der USER.DAT und anderswo.

Diese manchmal privaten Informationen werden beim Eintippen eines Buchstabens in der Adressleiste unkontrolliert angezeigt.

Hier hilft nur eines: Nicht Anzeigen lassen

In Start / Systemsteuerung / Internet Optionen / Inhalt AutoVervollständigen: 'AutoVervollständigen für Webadressen'BILD ) abschalten. Da der Windows Explorer mit dem Internet Explorer untrennbar verbunden ist ( eines der unangenehmen Sicherheitsrisiken des Internet Explorers ) wirkt es sich auch auf diesen aus.

Allerdings werden diese Einträge dadurch nicht gelöscht! Schaltet jemand 'AutoVervollständigen für Webadressen' wieder ein, sind sie wieder zu sehen.

Man kann in Start / Systemsteuerung / Internet Optionen einiges beseitigen, durch Löschen vom 'Verlauf' und / oder Kennwörtern und Formulareingaben; aber manche Eingaben sind sehr resistent und bleiben trotzdem erhalten. Teilweise hilft auch das aufrufen einzelner inkriminierender Adressen und deren löschen in der Adressleiste - aber auch das nicht immer. Es gibt jedoch Hilfsprogramme zu diesem Zweck.

 
Mehr dazu außerdem bei   MKSie verlassen diese Seiten








 ->SysTray ( System Tray, in Windows 7 / XP auch "Infobereich" genannt )


   Programme, die hier angezeigt werden, erscheinen nicht im Taskmanager.

Überflüssige Icons im SysTray, die sich nach jedem Start dort einstellen, kann man durch Abschalten der zugehörigen Programme im Start / Programme / Autostart  löschen.

Wenn nicht, findet man in Windows 98 noch mehr Möglichkeiten zur Kontrolle der Programme im Autostart, und damit der Icons im System Tray, in Startleiste - Ausführen: dort "msconfig" eintragen. Hier läßt sich der gesamte Autostart - Bereich ausschalten oder einzeln redigieren.


   In Windows 2000 muß dafür ein externes Programm genommen werden, evtl. Startup Control Panel. Tip: PC WeltSie verlassen diese Seiten.


   In Windows XP wird nach einem Rechtsklick auf die Zeitanzeige* ( Uhr ) im SysTray nicht nur wie üblich der Punkt "Datum/Uhrzeit ändern" angezeigt, sondern darunter auch der Punkt "Infobereich anpassen". Hier lassen sich Icons aus - und einblenden und Vieles mehr, wozu in Windows 98 externe Programme notwendig sind. Sehr nützlich ist hier auch der Befehl "Alle Fenster minimieren / Alles minimieren rückgängig machen" ( XP: "Desktop anzeigen /..." ).

*Das Anzeigen der Uhr wird in der Optionen der Taskleiste geregelt


 -> Das System Tray läßt sich öffnen durch einen Rechtsklick auf die Taskleiste mit anschließenden Klick auf "Eigenschaften", dann auf "Anpassen"

 -> oder Start / Systemsteuerung / öffnen und die Anzeige auf "Große Symbole" stellen, dann mit der rechten Maustaste auf das Symbol "Infobereichsymbole" klicken.

Dieser Bereich läßt sich auch mit einer Verknüpfung auf dem Desktop ablegen






TIP:

Lautstärke-ReglerUm die Lautstärke des Rechners zu beeinflussen, im SysTray auf Lautsprecher klicken; es öffnet sich der Lautstärkeregler.

Dort kann man die Lautstärke erhöhen oder verringern oder den Ton ganz ausschalten: Lautsprecher stumm

 ->Sollte die Funktion Lautsprecher aus irgendwelchen Gründen im Systray nicht angezeigt werden, hier einen Auszug aus der Windows Hilfe:


"Sie können das Dialogfeld Eigenschaften von Multimedia mit der Registerkarte Audio auch öffnen, indem Sie auf Start klicken, auf Einstellungen zeigen, auf Systemsteuerung klicken und anschließend auf Multimedia doppelklicken. Wenn das Kontrollkästchen Lautstärkeregelung in Taskleiste anzeigen aktiviert ist und die Lautstärke der Soundkarte mit Hilfe der Software geändert werden kann, wird auf der Taskleiste ein Lautsprechersymbol angezeigt. Wenn Sie die Lautstärke ändern möchten, klicken Sie auf das Symbol und ziehen den Schieberegler."

Für Windows XP:

"Öffnen Sie in der Systemsteuerung Sounds und Audiogeräte. Klicken Sie auf der Registerkarte Audio unter Soundwiedergabe auf Lautstärke. Ist das Kontrollkästchen Lautstärkeregelung in Taskleiste anzeigen auf der Registerkarte Lautstärke aktiviert und die Lautstärke der Soundkarte kann mithilfe der Software geändert werden, wird im "Infobereich" ein Lautsprechersymbol angezeigt. Zur Änderung der Lautstärke klicken Sie dann auf das Symbol und bewegen den Schieberegler."



Anmerkung: Einmal auf das Symbol Lautsprecher im Systray klicken öffnet die einfache Lautstärkeregelung, doppelt klicken die erweiterte.


NB: Sollte das nicht helfen, prüfen, ob das zugehörige Programm C:\WINDOWS\SNDVOL32.EXE dort vorhanden ist.


Für Windows XP:


Falls das Symbol Lautsprecher im Systray nicht zu finden ist:

Systemsteuerung / "Zur klassischen Ansicht wechseln" ( falls Kategorieansicht )*  

Dort mit Doppelklick auf "Hardware" und "Weiter" zu "Es wird nach Hardware gesucht" gehen; dort "Die Hardware wurde bereits angeschlossen" aktivieren und auf "Weiter" klicken. Prüfen, ob die Audiogeräte ( diejenigen mit Lautsprecher - Symbol ) betriebsbereit sind.

Noch detaillierter in Systemsteuerung / System / Hardware / Gerätemanager mit der rechten Maustaste auf alle Audiogeräte in "Audio - , Video und Gamecontroller" klicken und "Eigenschaften" anzeigen lassen; insbesondere den Mixer des Audiocontrollers.

 ->Sind sie nicht betriebsbereit, muß der Treiber nachinstalliert werden.


* Zurück: "Zur Kategorieansicht wechseln" **; Ggf. dort in "Sounds … und Audiogeräte / Sounds und Audiogeräte / Hardware prüfen:

- Ist "Lautstärkeregelung in der Taskleiste anzeigen" aktiviert?

- Ist im Bereich "Erweitert" "Ton aus" deaktiviert?


**In Windows 7: Im Hauptfenster der Systemsteuerung oben rechts bei "Anzeige:" zwischen "Kategorie" und "Symbole" wechseln.
     Generell hilft es, in der Systemsteuerung nach den entsprechenden Begriffen suchen zu lassen.






   Sehr nützlich in diesem Bereich sind kleine Programme wie









 ->Startleiste ( Menü "Start" )


Über die Tastatur läßt sich die Start- und Taskleiste sowie das Startmenü mit der Windows - Taste  [ Windows-Taste ]  und notfalls auch mit  [ Strg ]  +  [ Esc ]  holen. In ihr lassen sich Programme öffnen oder direkt mit der rechten Maustaste ansprechen und beeinflussen.

Startleiste



Falls die Taskleiste versehentlich verschoben wurde oder aus anderen Gründen:



Startleiste verändern und verschieben:


  1. Mauspfeil über den oberen Rand der Taskleiste bewegen bis der Doppelpfeil | erscheint; den Rand mit der linken Maustaste packen und verschieben *

  2. Mit der linken Maustaste in das graue Feld direkt unter bzw. neben dem START - Knopf klicken und Startleiste an die gewünschte Position ziehen



*  [ Falls die Taskleiste wirklich nirgendwo am Rande zu finden ist, über Start / Einstellungen / Systemsteuerung / Anzeige / Einstellungen / Bildschirmbereich die Auflösung erhöhen, die Taskleiste nach oben ziehen und die Auflösung wieder auf den bisherigen Wert zurückstellen. Hier geht Quickres natürlich nicht. ]


( Wer etwas Spaß haben will, kann in Windows 7 oder XP einmal  [ Strg ]  +  [ Alt ]  plus die Pfeil - Tasten  [ Nach Links ] [ Nach Rechts ] [ Nach Oben ] [ Nach Unten ]  betätigen )








Weiterführend: Windows im abgesicherten Modus starten








Aktualisiert 01.07.08



ZU1 SeiteRÜCK
© 1999 Jürgen Hinrichs

http://www.erleuchtet.gmxhome.de/index-g.htm



  
  Stichwortsuche:  

 Wie suche ich richtig mit FreeFind?

Suchbegriff(e) bitte EXAKT eingeben; ggf. mit Platzhalter abkürzen:
formatieren findet nur formatieren; format* findet auch Formate, Formatierung, etc.

     Von FreeFind
     Inhaltsverzeichnis