[Browser - Menü aufrufen]


Umgang mit dem Browser :
Netscape (4x), Mozilla und Internet Explorer (5x)



Links wiederfinden
Internet - Seiten als Text speichern
 Internet - Explorer und Chrome: als MHT und PDF

Netscape ( bis 4.x ), Mozilla und Weitere
 Netscape Verzeichnis
Rahmen und Bilder im Netscape
Netscape Editor

Der Netscape Navigator / Communicator ( bis Version 4x )
 Netscape Profile
 Netscape E-Mail - Konten
 Netscape Bookmarks und History
  Extern: E-Mail über Netscape abrufen und versenden
 Netscape - Einstellungen
  Exkurs - Webwasher, Adblocker, Passwörter und Google Chrome Erweiterungen
 LocalStorage, Autofill - Google Chrome History und Bookmarks
 Tips und Tastenkombinationen

Weiterführend


  1.   Links oder Web - Seiten wiederfinden


        MS Internet Explorer und Netscape:









  2.   Internet - Seiten als Text speichern



    In Netscape


    ( Gilt für Netscape bis Version 4x; Version 6 ff. ist neu konzipiert, da mag etwas anderes gelten )


    1. Vollständig :

      Datei / Speichern unter / Dateiformat: Normaltext ( *.txt )  

      Das geht z. B. mit den vorliegenden Seiten ganz gut.
      ! Als Dateinamenserweiterung manuell ".txt" einsetzen! !


      Noch schneller: Datei / Speichern unter  ; dann
      nur als Dateinamenserweiterung manuell ".txt" einsetzen.
      Das reicht. Netscape erkennt das Format automatisch und speichert den Inhalt als Text ab. Das eignet sich auch gut um beispielsweise den Inhalt von on-line e-Mails etc. schnell und platzsparend abzuspeichern.

      Am allerschnellsten ist es, wenn man sich irgendwo eine Standard - Endung ( z. B. "Datum.txt" ) hintippt und mit [ Strg ] +  [ C ] in die Zwischenablage kopiert. Anschließend die gewünschten HTML - Seiten aufrufen,   [ Strg ] +  [ S ] , Namensanfang eingeben oder so lassen,   [ Strg ] +  [ V ] ,   [ Return ] .



    2. Auszugsweise :

      Gewünschten Bereich mit der Maus markieren ( oder Bearbeiten / Alles Auswählen ), kopieren und in das Textverarbeitungsprogramm einfügen.



    Im Internet Explorer sind diese Methoden ebenso anwendbar, nur werden leider dabei zumindest in älteren Versionen weder die Bilder wie auch!? ) noch deren Alternativtext angezeigt - letztere im Netscape schon. Dadurch hat man hier wenigstens eine Aussage darüber, was da gezeigt wurde, - wenn der Autor das eingetragen hat.






  3. Der Netscape Navigator / Communicator  ( bis Version 4x )
    ( Gilt in Teilen auch für Netscape 6, 7, Mozilla, AOL )



    1. Grundsätzliches


      Der alte Netscape - Browser ist vielleicht nicht der schnellste und vielleicht auch nicht der beste Browser; aber er hat ein paar nette Eigenschaften - vor allem, wenn man nicht nur surfen, sondern etwas damit anfangen will. Insbesondere das Kontextmenü unter der rechten Maustaste ist SEHR brauchbar.

      Man sollte sich auch überlegen, ob man sich unbedingt mit den in das Windows - Betriebssystem fest integrierten Scheunentoren für Viren und anderen Unsinn wie MS Outlook oder dem MS Internet Explorer im Internet öffnen sollte. Für das Surfen auf der eigenen Festplatte ist dieser alledings eben wegen seiner Integration wesentlich schneller und viel besser geeignet und sollte deshalb als "Standard" für alle HTML - Seiten eingetragen sein. Es lassen sich jedoch problemlos beide Browser installieren. Dann läßt sich sogar das Netscape Messenger e-Mail- Programm als Standard - Mailprogramm vom MS Internet Explorer aus benutzen - es öffnet sich automatisch. Es muß dazu nur in "Internetoptionen" ausgewählt werden - beispielsweise in der Systemsteuerung. Auf diese Art und Weise läßt sich über den in Windows integrierten Internet Explorer jedes dort aufgeführte Mailprogramm als Standard - Mailprogramm festlegen, auch nachträglich installierte, wie möglicherweise das von Sea Monkey.

      Der Netscape - Browser mitsamt dem sehr brauchbaren integrierten e-Mail- Programm Messenger liegt als eigenständiges, vom durch Viren gefährdeten Betriebssystem getrenntes Programm obenauf. Das macht ihn langsamer und schwerfälliger, aber auch sicherer, wenn auch inzwischen einige Viren den Messenger befallen können. Er wurde aber in der Version 4.x nur noch zögernd weiterentwickelt. Bis vor kurzem.

      Denn 2002 feierte er neben den Versionen 6x - 7.x anscheinend Auferstehung im "neuen", angeblich ebenfalls recht virensicheren Mozilla - Browser, für den somit als ( wie es aussieht, schnellere und unter anderem zum herunterladen von Dateien und in der Reklame - und Cookie - Verwaltung besser ausgestattete ) freie Weiterentwicklung des alten Netscape 4.x etliche der hier vorgestellten Tips gelten.

      Es lassen sich übrigens beim Installieren automatisch etliche Einstellungen vom Netscape 4.x - 7.x in den Mozilla übernehmen, so zum Beispiel die Profile und die Bookmarks. Diese werden dann im Verzeichnis 'C:\Windows\...' aufgebaut.

      Das Netscape - Adreßbuch läßt sich über den Umweg Communicator / Adreßbuch / Datei / Exportierten / Exportieren als LDIF - Datei in den Mozilla über importieren einfügen. Mozilla kann, anders als Netscape, in jedem Profil mehrere e-Mail-Konten verwalten.



      Doch weiter zu Netscape: auch der in beiden integrierte HTML - Editor namens Composer ist recht brauchbar, zumal auf deutsch! Die Microsoft ® - Entsprechung ist der Frontpage Express. Es gibt ihn ebenfalls im Sea Monkey.

      [ Die Rechtschreibprüfung im Composer ist übrigens die selbe wie die für das ebenfalls integrierte Mail - Programm Messenger. Es gibt dabei Module für erstaunlich viele Sprachen, so z. B. auch Finnisch; so läßt sich damit mal eben die Rechtschreibung eines beliebigen Textes in einer fremden Sprache prüfen, auch wenn man weder ein Mail versenden noch eine HTML - Datei erstellen will. ]

         
      Der Netscape - Browser ist allerdings schnell versehentlich komplett geschlossen ( beendet ) und es dauert eine Weile, bis er wieder geladen ist; deshalb sollte man gleich nach dem Öffnen mit   [ Strg ] +  [ N ]  ein ( oder mehrere ) zusätzliche neue Fenster öffnen. Das ist auch günstig, um im Internet etwas anderes tun zu können, während im Hintergrund langsame Seiten laden; aber nicht zu viele, sonst stürzt er ab.




         
    2. Das Netscape - Verzeichnis auf der Festplatte :


      Das Feine an Netscape: alles Wesentliche befindet sich in einem einzigen abgeschlossenen Verzeichnis auf der Festplatte. Das gesamte Netscape - Verzeichnis sollte jedoch entgegen der Voreinstellung unter Windows 9x

      NICHT in 'C:\Programme\Netscape\...'   usw.     sondern besser direkt unter

      'C:\Netscape\...'

      installiert werden, da sonst der Pfad zu nachträglichen Unterordnern für DOS - Dienstprogramme wie Scandisk zu lang werden kann, was zu folgender Fehlermeldung führt:

      Hier die zugehörige Scandisc - Fehlermeldung:

      "Der Ordner 'C:\PROGRA~1\NETSCAPE\USERS\....' kann nicht im MS-DOS-Modus geöffnet werden, da sein MS-DOS-Name länger als 66 Zeichen ist. Dazu zählen auch die Namen der Ordner, in denen sich dieser Ordner befindet."

       ( Tip: KSDSie verlassen diese Seiten )



         

    3. Umgang mit den aufgerufenen Dateien ( Webseiten ) :



      1. Mit   [ Tabulator ]  kann man im Netscape von der Adreßleiste zu den angezeigten Seiten und in diesen von Hyperlink zu Hyperlink springen / im Internet Explorer nur von der Adreßleiste zu den angezeigten Seiten.


      2. Mit [ ALT ]  und   [ nach links ] [ nach rechts ]  springt man im Netscape zum vorhergehenden / nachfolgenden aufgerufenem Link, auch innerhalb einer Seite - im Internet Explorer nur von Seite zu Seite. Bisher. Es ist inzwischen besser geworden.

           
      3. Netscape speichert Seiten grundsätzlich ohne Bilder auf der Festplatte ab; das spart u. a. Platz und produziert weniger Müll.

        [ Der Internet Explorer speichert diese unter Windows 9x automatisch als "komplette Website" in eigenen Unterordnern mit Namen "'Titel der abgespeicherten Seite'-Dateien" ab, die ggf. mit der zugehörigen HTML - Datei verschoben werden müssen; hier befinden sich auch eventuelle Unterseiten etc; "Speichern unter..."Dateityp: "Webseite, nur HTML" läßt die Bilder weg. ]

        Der Mozilla läßt einem die Wahl.

        Beim Netscape werden die Bilder unter kryptischen Phantasienamen im Cache abgelegt, wo sie im in Bearbeiten / Einstellungen / Erweitert / Cache festgelegten Ordner betrachtet und manuell gelöscht werden können. Eine Hilfe dabei ist das Eingeben des Befehls about:cache in die Adresszeile, der ebenso wie about:global ( dieser führt zur 'History', also den zuletzt aufgerufenen Seiten, inklusive Bilder! ) in den Netscape - Lesezeichen abgespeichert werden kann und die echten Namen der Bilder mit URL ( Internetadresse ) und dem lokalen Namen angezeigt werden. Beide Darstellungen lassen sich ohne Weiteres anschließend als HTML - Seiten abspeichern. Im Mozilla ist es ähnlich.
           
        NB: about:plugins ( Auch erreichbar über Hilfe / Über Plug-ins ) gibt Informationen zu den im Browser vorhandenen PlugIn - Anwendungen im Ordner '..\Netscape\Communicator\Program\Plugins' [ im Internet Explorer 'C:\Programme\Internet Explorer\Plugins' ]: im Allgemeinen 'yxz.dll' oder 'yxz.class'; diese dienen zum Abspielen von Multimedia - Anwendungen und lassen sich durch auslagern, löschen und zurückkopieren für Netscape de - und in der gewünschten Reihenfolge ( ausprobieren! ) re - installieren.

        ( Das hilft manchmal, z. B. wenn sie in Netscape als nicht 'enabled' aufgeführt werden. Neu installierte Player machen da viel kaputt. Als brutales, aber wirksames Mittel dagegen hat es sich bewährt, in Start / Programme / Zubehör / Multimedia ( Unterhaltungsmedien ) den Windows Media Player aufzurufen und dort in Ansicht / Optionen / Formate alle nicht - funktionieren Datei - Formate wieder dem Windows Media Player zuzuschreiben. Das wirkt manchmal Wunder. Ansonsten: in der Registry stöbern oder als letzte Maßnahme Netscape sauber neu installieren. Vorher wie immer den kompletten alten Netscape - Ordner zur Sicherung auslagern, so geht nichts verloren. )

        Falls nun eine Anwendung von mehreren Plug-Ins in Anspruch genommen wird, entweder eine davon im Plug-In - Verzeichnis löschen oder umbenennen.

        Es soll in solchen Fällen auch ein kleines Hilfsprogramm namens Plugin Chooser helfen. Hier die Instruktionen.


        Bei Mozilla-Browsern verhält es sich ähnlich.

        Siehe auch: IP - Nummer feststellen


      4. Will man HTML - Seiten in Netscape mit Bildern abspeichern, erfordert dieses einen kleinen Umweg: Datei / Seite bearbeiten / Speichern unter ; das öffnet die Seite in dem im Netscape integrierten HTML - Editor namens Composer und zeigt einem auch, ob man es mit Frames zu tun hat. Der Composer lädt dann nämlich die ( meist leere ) Frameset - Seite, die nur als Rahmen dient. So läßt sich diese auch abspeichern ( ansonsten werden im Netscape immer nur die gerade aktivierten Seiten des Framesets gespeichert ).

        Für einzelne Seiten gezielt mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Fenster klicken und Rahmen im neuen Fenster öffnen lassen.

        Die den Seiten zugehörigen Bilder werden durch diesen Umweg über den Composer im selben Vezeichnis wie die Seite abgelegt.


      5. Die Darstellung von Bildern und / oder Java und JavaScript wird in Bearbeiten / Einstellungen / Erweitert ein - und ausgeschaltet.
        Im Internet Explorer ist das etwas komplizierter.

        ( Zur leichteren Navigation auf diesen Seiten zum Beispiel sollte JavaScript aktiviert sein; Java dient dagegen beispielsweise dazu, sog. Java - Applets abzuspielen, eine relativ sichere Form von Java für Chats, Animationen u. a. m. )


      6. Vor dem Speichern einzelner Rahmen - Fenster oder "Frames" ( Hinweis: Datei / Rahmen Speichern unter wird angezeigt ): um sicherzugehen, daß man auch das richtige erwischt, mit der Maus hinein klicken oder noch besser: einen Teil markieren. Es spart viel Ärger, wenn nachher nicht lauter leere oder nichtssagende Seiten auf der Festplatte herumliegen*.

        Oder mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Fenster klicken und Rahmen im neuen Fenster öffnen. Mit dem Internet Explorer geht das nicht.

        *! Das gilt übrigens auch, wenn auf Webseiten mit Bearbeiten / Seite durchsuchen nach Stichworten gesucht werden soll. Hier den Anfang der Seite markieren! Dieses gilt auch für den Internet Explorer.!

        Um die Adresse ( URL ) einer Frameseite zu erhalten, mit der rechten Maustaste auf die Seite klicken - Rahmen in neuem Fenster öffnen und URL abspeichern ( aus der Adresszeile oder über rechte Maustaste - Rahmeninformationen anzeigen oder zu Lesezeichen hinzufügen ).

        Siehe auch:

        % - Maskierung auflösen

        und Codierung ändern




      7. In Datei / Seite einrichten bzw. Datei / Seitenansicht läßt sich im Netscape der Ausdruck steuern und kontrollieren ( z. B. Schwarzer Text und Schwarze Linien drucken, um weiße oder helle Schrift ausdrucken zu können ), in Datei / Seite bearbeiten anpassen.  


      8. Netscape lädt Framesets ( Rahmen ) nur durch   [ Umschalt ] + Ansicht / Neu Laden komplett neu! Neu Laden alleine erneuert nur den Inhalt der einzelnen Frames.

        Auf die gleiche Weise stellt man sicher, daß sowohl Netscape wie auch der Internet Explorer Seiten nicht etwa aus dem Festplatte - Zwischenspeicher ( Cache ), sondern tatsächlich aus dem Internet lädt. Beim letzteren mit   [ Strg ] + Ansicht / Aktualisieren.

           
      9. Festplatten - Verzeichnisliste ohne Unterordner - Inhalt erstellen in Netscape : einen beliebigen Ordner ( nicht ein Laufwerk! ) vom Windows Explorer mit der linken Maustaste auf die Netscape - Oberfläche ziehen und abspeichern. Das geht übrigens auch mit anderen Mozilla - Browsern, aber nicht mit dem Internet Explorer.

        Wer Spaß haben will, kann einmal in der Adressleiste nur "/" eingeben!



       

    4. In Netscape "Profile"einrichten


      • Mit dem vor dem eigentlichen Programm liegenden, im Programmanager bzw. auf dem Desktop oder unter Start / Programme / Netscape zu findenden "Netscape Profile Manager" lassen sich problemlos mehrere Konten ( "Profile" ) einrichten und verwalten. Netscape öffnet danach immer mit einer Abfrage, mit welchem Profil ( Konto ) er öffnen soll. Der Netscape Profile Manager muß gleich bei der Installation von Netscape mit installiert werden, nachträglich ist das nicht möglich! Da hilft nur Neuinstallation.

        Für jedes dieser Konten ( auf der Festplatte zu finden unter "user"; Voreinstellung: "defuser" oder "default" ) werden im Verzeichnis unter Netscape eigene Ordner bzw. Verzeichnisse eingerichtet, auch für den e-Mail Bereich. So lassen sich nicht nur mehrere Benutzer verwalten, sondern auch mehrere e-Mail Adressen.

        Die Profile befinden sich in der Datei C:\Windows\nsreg.dat. Falls der Profile Manager einmal versehentlich verlorengeht, so sollte sich noch ein Verweis darauf in C:\Netscape\Profil-Manager.lnk befinden; ansonsten läßt er sich mit C:\Netscape\Communicator\Program\netscape.exe -profile_manager ' aufrufen.

      • Evtl. kann man gleich zu Beginn in Einstellungen bei der Einrichtung alle Mails in einem einzigen, zentralen Verzeichnis für alle Profile sammeln lassen: Bearbeiten / Einstellungen / Mail & Diskussionsforen / Mail-Server / Lokales Mail-Verzeichnis:

        ...
        Netscape\Users\defuser\mail 
           beispielsweise.

        Beim Cache und bei den BookmarksLesezeichen ) geht das auf jeden Fall, so hat man nur eine einzige Lesezeichen-Datei, diese können allerdings dann auch nur in diesem speziellen Profil bearbeitet und ergänzt werden.

        Laden und benutzen lassen sie sich aber in allen Profilen, dort z. B. als Anfangsseite einstellen und mit der Suchfunktion mit   [ Strg ] +  [ F ]  nach Stichworten in Titel und Beschreibung der gespeicherten Lesezeichen durchsuchen. Auf diese Weise kann man diese auch dem Internet Explorer zur Verfügung stellen.

        Einer der großen Vorteile des Netscape ist es übrigens, daß mit   [ Strg ] +  [ G ]  die ganze Seite wiederholt nach einem bestimmten Begriff durchsucht werden kann, ohne daß ein nervendes Suchfenster offen ist.


        Auch nett: Bearbeiten / Einstellungen / Mail & Diskussionsforen / Fenstereinstellungen


      • Die Lesezeichen ( "bookmark.htm" ) und die Dateien prefs.js und liprefs.js, in denen die Netscape - Einstellungen ( wie auch bei Anderen ) gespeichert werden, sowie das Adressbuch u. a. m. sollte man unbedingt sichern, um nach einem Absturz o. ä. wieder aufspielen zu können.

          
      • Einzelne Netscape - Profile als Icons zum direkten Aufruf ablegen:

        1. Mit der rechten Maustaste auf das Icon auf dem Desktop oder anderswo lassen sich die hier jeweils gültigen Eigenschaften eines Programmes aufrufen; hier läßt sich u. a. einstellen, ob das Programm im Vollbild öffnet oder nicht ( nicht beim Internet Explorer ).

          Die Erweiterung von

          C:\Netscape\Communicator\Program\netscape.exe '
          auf
          C:\Netscape\Communicator\Program\netscape.exe -P"XYZ" '

          der Eigenschaften eines Netscape - Icons startet das spezielle Profil "XYZ", falls dieses tatsächlich exakt so benannt ist. Auf die Leerzeichen achten!


        2. Will man den spezifischen Messenger direkt aufrufen, so gibt man

          C:\Netscape\Communicator\Program\netscape.exe -mail -P"XYZ" '

          ein. Für den Mozilla gilt ebenfalls ' ...exe -mail ', wenn man nur das Mail - Programm aufrufen will.


          So kann man für jedes gewünschte Profil oder e-Mail-Konto eine eigenes Icon auf dem Desktop ablegen. ( Tip: PC WeltSie verlassen diese Seiten ) - oder ins Startmenü.


          Weitere: ../netscape.exe -k ( bzw. -sk )öffnet den sogenannten Kiosk - Modus ohne Symbol - und Menüleiste; nützlich beispielsweise um Dateien von der Festplatte zu betrachten.




      Extern: E-Mail über Netscape abrufen und versenden - -> Das integrierte Mailprogramm Messenger



       

    5. Bookmarks ( Lesezeichen ) und History



      Warnung : Die Netscape - Lesezeichendatei bookmark.htm darf auf keinen Fall in einem HTML - Editor geöffnet und verändert werden, auch nicht im eigenen Composer. Sie wird dadurch unbrauchbar!

      Das geht nur mit speziellen Bookmark - Editoren wie Columbine oder Compass. Netscape - Lesezeichen dürfen, wie gesagt, nicht von normalen HTML - Editoren bearbeitet werden, wenn sie als solche erhalten bleiben sollen; aber mit diesen Linkmanagern geht es, und sie können mit einigen von ihnen sicher zu Internet Explorer Favoriten konvertiert werden - und umgekehrt.

      [ Mit einigen reinen Text-Editoren geht es auch, aber das muß im Einzelfall geprüft werden. Manchmal kann eine versaute Datei auch mit Compass wieder repariert werden. Wie immer das Original vorher irgendwo anders sichern. ]



      • Aufruf der Lesezeichen zum bearbeiten in Netscape über Lesezeichen : bearbeiten oder   [ Strg ] +  [ B ]  und Bearbeiten / Lesezeicheneigenschaften bzw. Rechte Maustaste: Eigenschaften.

      • Netscape - Bookmarks ( Lesezeichen ) können unter Datei / importieren und exportieren in den Microsoft ® Internet Explorer übernommen werden; in die andere Richtung geht es nicht so einfach ( über Lesezeichen / Bearbeiten / Importieren ). Mit einem externen Linkmanager hat man weit mehr Kontrolle über das Geschehen.

      • Auch lokale Dateien und Verzeichnisse auf der eigenen Festplatte lassen sich im Netscape in die Lesezeichen aufnehmen, man sollte aber bei der manuellen Bearbeitung darauf achten, daß in Netscape anders als im Explorer hier die Syntax nicht 'C:\...\...' lautet, sondern 'file:///C|/.../...' oder 'file://C:/.../...', und daß diese auch im Explorer funktioniert.

          
      • Die eigene Netscape Lesezeichen - Liste ( "bookmark.htm" ) läßt sich als Startseite einstellen. Sie befindet sich im Verzeichnis ... / Netscape / Users / Default
        ( bzw. im über Profile Manager eingestellten Benutzerprofil ).

      • Die Netscape History - Liste, also die Sammlung der in letzter Zeit aufgerufenen Seiten, läßt sich als Internet ( .htm ) - Dokument abspeichern; aus ihr lassen sich übrigens ( wie aus jedem anderen Dokument auch ) mit der rechten Maustaste einzelne URLs entfernen oder zu den Lesezeichen hinzufügen - oder die entsprechenden Seiten starten: über Communicator / Extras / History oder   [ Strg ] +  [ H ]  aufrufen, dann Datei / Speichern unter...

      • Die Netscape History - Liste läßt sich über Communicator / Extras / History / Bearbeiten nach Stichworten durchsuchen. In Mozilla - Browsern ähnlich.



           

    6. Netscape - Einstellungen allgemein


    Exkurs: Webwasher, Adblocker, Passwörter und Google Chrome Erweiterungen





    Der WebWasher dient auch in seiner freien Version dazu, Popup-Fenster und andere skriptgesteuerte Ärgerlichkeiten ( aber auch Nützlichkeiten ) sowie bestimmte Bilder und Werbebanner zu verhindern und bietet eine Fülle von Einstellungsmöglichkeiten, die allerdings ein wenig hakelig sind. Der Mozilla hat ähnliche Möglichkeiten. Da es nur wenige große Reklameschleudern gibt, kann man diese in den "Einstellungen" sperren lassen. Daß über Cookies dennoch ein Profil erstellt wird, kann das werbefreie Surfen allerdings nicht verhindern. Dazu muß man diese ebenfalls sperren - beispielsweise mit Adblock PlusSie verlassen diese Seiten

    Neuere Browser arbeiten nicht unbedingt mehr mit Cookies, sondern mit localStorageSie verlassen diese Seiten; dieses kann man sich auch zunutze machen, indem man Daten und Formulareingaben für den eigenen Gebrauch dauerhaft auf der Festplatte speichern läßt, beispielsweise mit diesem Terminkalender.

    In Google Chrome befindet sich dieser Ordner beispielsweise in C:\Users\_Name_\AppData\Local\Google\Chrome\User Data\Default\Local Storage

    NB: In C:\Users\_Name_\AppData\Local\Google\Chrome\User Data\Default\ befinden sich u. A. auch die Google Chrome History und die Bookmarks - und was sich da alles befindet!


    Die Lesezeichen lassen sich auch in Google Chrome als HTML - Datei exportieren und so speichern.

    Ein Problem besteht aber auch darin, daß manche Browser, so auch der Google Chrome darauf bestehen, Formulare automatisch mit einmal eingetragenen Daten auszufüllen; und Google Chrome darüber hinaus keine Master- Passwort- Funktion hat, wenn man sein Windows- Profil nicht mit einem solchen versehen hat ( dann gilt dieses, unter Einstellungen / Erweiterte Einstellungen anzeigen / Passwörter verwalten  - oder in die Adresszeile chrome://settings/passwords eingeben - oder über die Erweiterung ChromeAccess 1.6 ).

    Sollte diese Funktion zu Datenschutz- Problemen führen, kann man folgende Maßnahmen ergreifen:

    In die Adresszeile chrome://flags eingeben (vorsicht!) und dort nach "Formular" suchen lassen. Die Einstellungen

    "AutoFill-Vorschläge anzeigen"  und  "AutoFill mit einem Klick" deaktivieren.

    Dann in die Adresszeile chrome://extensions eingeben und die Erweiterungen namens Autofill 6.4.0 und LastPass Free Password Manager 4.1.4 installieren;

    • LastPass speichert Paßwörter und Formulardaten in Google Chrome und schützt diese mit einem Masterpasswort; wenn es letztere in bestimmten Formularen im Kontextmenü unter der rechten Maustaste nicht vernünftig bewältigt, die einzelnen Formular - Eingabefelder im Google Chrome ebenfalls im Kontextmenü unter der rechten Maustaste "Prüfen" lassen, im sich dadurch öffnenden Google Chrome - Unterfenster den Namen des Elements feststellen und diesen als "Benutzerdefinierten" Eintrag in LastPass eintragen und dessen künftigen Inhalt bestimmen.

    • Um die dennoch weiter geschehende Autofill- Funktion in Google Chrome zu überlisten, in Autofill - bei aktivierter Überschreibungsfunktion - für diese "Benutzerdefinierten" Felder, mit dem gleichen Namen wie in LastPass, Einträge wie XXXX bestimmen; mit welchen dann die von Google Chrome gespeicherten Einträge überschrieben werden - so lange jedenfalls Autofill in chrome://extensions aktiviert ist. So sind sie wenigstens nicht auf Anhieb sichtbar.



    Weiter Mit Netscape:








    Weiterführend:

    Interent Explorer 5.x /6 /7 ->
    Mozilla 1.x / Netscape 7.x ->
    K-Meleon / Sea Monkey ->
     



Aktualisiert: 07.01.2010



ZU 1 SeiteRÜCK
© 1999 Jürgen Hinrichs

http://www.erleuchtet.gmxhome.de/index-g.htm



  Stichwortsuche:  

 Wie suche ich richtig mit FreeFind?

Suchbegriff(e) bitte EXAKT eingeben; ggf. mit Platzhalter abkürzen:
formatieren findet nur formatieren; format* findet auch Formate, Formatierung, etc.

     Von FreeFind
     Inhaltsverzeichnis