Aufbau einer Web - Site

 

Strukturvergleich:

Veröffentlichung im Internet / als Druckerzeugnis

Der Unterschied zwischen einer Veröffentlichung im Internet und einer Veröffentlichung desselben Inhalts als Druckerzeugnis liegt in der Struktur des Aufbaus und der Dynamik der Vorgehensweise:

Ein Druckerzeugnis, und darauf laufen alle bisherigen PC - Büroanwendungen trotz aller Rede vom "papierlosen Büro" letztendlich hinaus, ist zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig konzipiert, wird gesetzt, korrekturgelesen und gedruckt. Im fertigen Erzeugnis liegen alle Informationen fest verankert vor und werden bis zu einer Neuauflage nicht mehr verändert. Bei der Erstellung eines solchen Dokumentes liegt i. a. zuerst der Inhalt fest und wird in der Redaktion in Form gebracht ( formatiert ).  Das Ergebnis ist im Prinzip ein monolithischer Text - und - Grafik Block in einer gegenüber Dateigrößen recht unempfindlichen Umgebung, fest formatiert und gebunden. Dem entspricht auch die Datei, die zur Steuerung des Druckers auf der Festplatte im Rechner liegt: sie besteht häufig aus einer einzigen, relativ großen Datei. Diese Datei enthält in sich alle Informationen, Texte, Grafiken, Schriftformate usw. Sie kann auf einem dafür vorgesehenen Datenträger ( Diskette o. ä. ) transportiert, aufbewahrt und an einem anderen Ort mit der entsprechenden Hard - und Software geöffnet und gelesen werden.

Eine Veröffentlichung im Internet ( Web - Site ) entspricht dagegen eher einer ständig zu aktualisierenden Loseblatt - oder Ringbuch - Sammlung, die zu keinem Zeitpunkt wirklich "fertig" ist. Informationen im Internet sind im allgemeinen nicht zu einer einzigen Datei zusammengefaßt, sondern sind fragmentiert, im Idealfall klein und werden erst im Browser zusammengesetzt. Die Forderung nach geringer Größe ergibt sich u. a. aus der Tatsache, daß die anzuzeigenden  Informationen bei jeden Abruf über weite Strecken bewegt werden müssen. Selbst die Schriftformate müssen vom lesenden Rechner geliefert werden *.

* Zum Beispiel: Wer diese Seiten mit einem Rechner zu lesen versucht, der die weitverbreitete Word - Schriftart "Wingdings" nicht installiert hat, wird auf den folgenden Schautafeln nicht viel erkennen können. So vorzugehen ist im Internet daher eher unüblich. Zwar können Schriftarten neuerdings mit der HTML - Datei mitgeliefert ( eingebunden ) werden, aber auch das bläht die Größe der HTML - Datei wieder unnötig auf.

Es ist zwar theoretisch möglich, eine einzelne, textbasierte Webseite wie ein herkömmliches Druckerzeugnis zu konzipieren, d. h. den kompletten Text mit den im Internet möglichen Formatiervorgaben in einem Dokument zusammenzufassen und dieses als einzelne Datei auf den Server zum Abruf bereitzulegen, und ganz zu Beginn des Internet mag das auch so gewesen sein, als reine Textdateien ( wie das vorliegende Dokument, bis auf den Schluß ) verschickt wurden.

Jedoch bereits mit der Einführung der ersten Grafik ist diese Vorgehensweise nicht mehr möglich gewesen. Da eine HTML - Datei im Gegensatz zu einer DTP - Datei Grafiken nicht im Dokument selber speichert, sondern diese über einen Verweis ( Hyperlink ) abruft, liegt jede einzelne Bild - und Text - Datei getrennt von der anderen auf der eigenen, wie auch auf der fremden Festplatte ( dem "Server" im Internet ). Die übergeordnete Einheit ist im Internet so gesehen nicht das einzelne Dokument, sondern das Verzeichnis oder der Ordner, in dem die einzelnen Dateien gesammelt werden - im Extremfall dargestellt durch das gesamte World Wide Web -, und deren Beziehung untereinander: eben das "Netz".

 

 
Aufbau von Druckseiten    

Aufbau von Webseiten

   
               
  Inhalt: 
---------- 
--------- 
---------- 
--------- 
   

3
Ä

 

4

   
          ñ    
  Text: 
---------- 
---------- 
-----K 
----------
      3 ï K
ñ
 
----------- 
----- Z
----------- 
----------- 
-----------
      3 ï Z
ñ  
  { ------- 
----------- 
----------- 
----------- 
-----------
      3 ï {

Hilfe! Ich kann tatsächlich nichts erkennen!

 

Wie man sieht, muß man sich beim Aufbau einer Web - Site ständig über deren Struktur und Einordnung im Klaren sein, d. h. über die Anordnung der Dateien auf der Festplatte bzw. auf dem Server, da jede Datei genau am angegebenen Ort gefunden werden muß ( Pfadangabe ). Jede Verschiebung einer Datei in ein anderes Verzeichnis macht diese erst einmal unauffindbar und läßt sie als "nicht vorhanden" erscheinen. Es ist deshalb sinnvoll, den Aufbau der Web - Site auf der eigenen Festplatte zu simulieren, zu "spiegeln", um wenigstens den inneren Aufbau in den Griff zu kriegen. Alle Dateien, die zueinander in Beziehung stehen, können so immer gemeinsam verschoben oder kopiert werden - oder die Pfadangabe muß in jedem einzelnen der betroffenen Beziehungsangaben ( "Hyperlinks" ) den neuen Gegebenheiten angepaßt werden, eine Arbeit, die Fehler geradezu magisch anzieht.

 

Spezielle Eigenschaften von Internet - Dokumenten

Eine weitere Besonderheit von Internet - Dokumenten liegt darin, daß sie nicht wie ein Druckerzeugnis mit Text und Bildern als komplettes Zeitdokument mit Datumsstempel gelten können, sondern "unsichtbar" veralten:

Da eine Web - Site die recht einfache Möglichkeit bietet, einzelne Informationen auszutauschen, ohne das Dokument an sich neu gestalten zu müssen, kann ( und wird ) sie im Laufe der Zeit aus vielen verschiedenen, unterschiedlichen und insbesondere unterschiedlich alten Versionen einzelner Teile bestehen, und im Zuge der neuesten Entwicklungen können sogar gleichzeitig verschiedene Versionen für verschiedene Leser erstellt werden. Eine Website erfordert deshalb in den meisten Fällen ständige Pflege, ein Zeitfaktor, der häufig unterschätzt wird. Realistischerweise können wie im Baugewerbe die angestrebte Zeiten und Kosten mal Pi genommen werden - der angesetzte Zeitaufwand wohl eher mal zehn Pi.

Noch eine Besonderheit besteht darin, daß in HTML die neue oder abgeänderte Version einer Datei nicht unter einem neuem Dateinamen abgelegt werden darf, sondern wegen der Verweise von anderen Seiten aus peinlich darauf geachtet werden muß, daß der Name sich eben nicht ändert. Dadurch ist es unmöglich, die Version oder Änderung einer Datei in deren Namen kenntlich zu machen. Durch die ständige Herauf - und Herunterladerei ist auch das Alter der Datei selber schnell kein Kriterium mehr.

Die Aktualität einer Datei kann jedoch aus dem Verzeichnis / dem Ordner erkennbar sein, in dem sie - vorläufig - auf der eigenen Festplatte abgelegt wird. Anstatt mit verschiedennamigen Dateien in einem festen Ordner arbeiten zu können, muß man konsequenterweise mit der selben Datei in verschiedenen Ordnern umgehen. Ist es überhaupt die selbe? Nein, es ist eine andere, nur unter dem selben Namen. . .

- Erstellt mit Word 97 und bearbeitet -



ZU1 SeiteRÜCK
© 1999 Jürgen Hinrichs

http://www.erleuchtet.gmxhome.de/index-g.htm



  Stichwortsuche:  

 Wie suche ich richtig mit FreeFind?

Suchbegriff(e) bitte EXAKT eingeben; ggf. mit Platzhalter abkürzen:
formatieren findet nur formatieren; format* findet auch Formate, Formatierung, etc.

     Von FreeFind
     Inhaltsverzeichnis